Kategorie:

Energieführung

Leitungen, die wie Girlanden herumhängen

Marco Thull | 25. Februar 2019

Die Übersetzung von Festooning oder Festoon aus dem Englischen ins Deutsche heißt ganz einfach: Girlanden. Im Zusammenhang mit unserer Branche sind damit natürlich nicht die bunten Partylichter gemeint, die im Garten hängen, sondern Leitungen an den unterschiedlichsten Krantypen oder anderen Anlagen, die oft im Freien ungeschützt vor klimatischen und mechanischen Außeneinflüssen herum baumeln. Allerdings sieht […]

Mehr erfahren...

Splint verloren, Sicherungsring weg, Bolzen ausgeschlagen?

Marco Thull | 19. Februar 2019

 „Bei dem ist wohl eine Schraube locker!“ Was man landläufig über jemanden sagt, der etwas verrückte Ansichten hat, ist bei unserem heutigen Thema im wahrsten Sinne des Wortes ernst gemeint. Einige Hersteller von z.B. Erdbohrmaschinen oder Tiefbohranlagen auf Offshore-Plattformen (hier speziell bei Top Drive Systemen) setzen Schleppketten aus Stahl ein. Doch wenn erst einmal „eine […]

Mehr erfahren...

Service macht den Unterschied – vor allem Offshore!

Tim Schneebeck | 15. Januar 2019

Der starke Customer-Service ist eines der Aushängeschilder und wird weltweit, auch über die 35 igus Niederlassungen, angeboten. Das spart unseren Kunden nicht nur Zeit sondern auch Geld bei der Montage und Wartung der Systeme. Ein Angebot kann man dabei ganz bequem über die Webseite erstellen lassen und einen Termin beim Montageservice anfragen. Aber was ist mit Einsatzorten […]

Mehr erfahren...

So wird die Tiefbohranlage noch effizienter: Stillstands- und „Rig Move“-Zeiten deutlich reduzieren

Tim Schneebeck | 13. Dezember 2018

Bei Neubauten von Tiefbohranlagen zum Fördern von Öl und Gas gilt die Zeit als maßgebliches Kriterium für die  Wirtschaftlichkeit der Anlage. Können dabei sogenannte „Rig Move “- oder Wartungszeiten auf ein Minimum reduziert werden ist die Anlage auf dem umkämpften Markt sehr gefragt. Welche Lösungen igus im Bezug auf dieses Thema liefert lesen Sie weiter […]

Mehr erfahren...

So schnell wie ein Löwe

Patrick Schröder | 29. Oktober 2018

Mit 60 km/h ist das ferngesteuerte Auto von Schülern der Eugen-Reintjes-Berufsschule in Hameln so schnell wie ein Löwe. Bestandteil seines Antriebs sind verschleißfeste Zahnräder aus Hochleistungskunststoff, die der Kölner Motion plastics Spezialist igus kostengünstig mit dem 3D-Drucker fertigt. An den Start geht der E-Flitzer beim Rennen JET-Challenge, das der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) im Rahmen der IdeenExpo 2019 in Hannover ausrichtet.

Mehr erfahren...