dryspin Gewinde Technologie

Zoe Moser | 25. September 2020

Die dryspin® Gewinde Technologie und ihre zahlreichen Gewindegrößen

Was ist die dryspin Technologie? Welche Vorteile im Gegensatz zu herkömmlichen Steilgewinden bietet sie?
Und in welchen Gewindegrößen ist die dryspin Gewinde Technologie erhältlich?

Starten wir mit ein paar allgemeinen Informationen

Die dryspin Gewinde Technologie wurde 2016 von dem Entwicklerteam der drylin Gewindetechnik entwickelt und patentiert. Dabei wurde besonders Wert auf die Erhöhung der Lebensdauer und die Steigerung der Effizienz gelegt. Das dryspin Produktportfolio umfasst Steilgewindespindeln aus Edelstahl oder Aluminium und die dazu passenden Gewindemuttern aus igus Hochleistungspolymeren. Sie sind in Steigungen von 2,4 mm bis 100 mm erhältlich. Die dryspin Steilgewindegeometrie ist eine Erweiterung zu den herkömmlichen Gewindetechnologien wie metrische und Trapezgewinde. Im Gegensatz zu herkömmlichen Gewindegeometrien punktet die dryspin Gewinde Technologie mit zahlreichen Vorteilen. Schauen wir uns diese einmal genauer an.


Höhere Wirkungsgrade
► Geräuscharmer und vibrationsarmer Lauf
► Längere Lebensdauer durch Asymmetrie
► Geringerer Verschleiß
► Höhere Effizienz

Vorteile der dryspin Gewinde Technologie

Im Gegensatz zu einem metrischen oder Trapezgewinde hat das Steilgewinde eine höhere Steigung. Somit wird bei einer Umdrehung der Spindel eine geringe Radialbewegung in eine relativ große Axialbewegung umgewandelt. dryspin bietet durch die auf Kunststoffmutter und Spindel abgestimmten Eigenschaften und Geometrien eine bessere Effizienz.  Es werden Wirkungsgrade bis zu 82 % und eine im Vergleich zu metallischen Gewindetrieben höhere Lebensdauer erreicht. In Verbindung mit einer igus Gleitgewindemutter ist ein sauberer und trockener Lauf ohne Anhaften von Staub und Schmutz möglich.

Die dryspin Steilgewinde sind nicht selbsthemmend. Das bedeutet, dass eine Bewegung von Gewindemutter und -spindel auch ohne äußerliche Krafteinwirkung möglich ist. Aber warum? Lesen Sie dazu gerne mehr in unserem Blogbeitrag: Selbsthemmung – was ist das überhaupt?.

Höherer Wirkungsgrad durch optimierten Flankenwinkel

links: steiler Flankenwinkel, Standard-Geometrie rechts: flacher Flankenwinkel, dryspin® Geometrie
links: steiler Flankenwinkel, Standard-Geometrie
rechts: flacher Flankenwinkel, dryspin® Geometrie

dryspin Gewindespindeln haben einen flacheren Flankenwinkel als herkömmliche Steilgewinde. So setzen die Spindeln die eingeleitete Kraft effizient in eine translatorische Bewegung um.

Im Vergleich zu einem steileren Flankenwinkel ist der Kraftverlust geringer und es werden Wirkungsgrade bis zu 82 % erreicht.

Geräuscharmer & vibrationsfreier Lauf durch abgerundete Zähne

links: eckige Zahnflanken, Standard-Geometrie
rechts: runde Zahnwinkel, dryspin® Geometrie

Durch eine abgerundete Zahnflankengeometrie wird die Kontaktfläche zwischen der Gewindemutter und der Spindel reduziert. Denn je größer der Kontakt von zwei sich gegeneinander bewegenden Flächen ist, umso mehr Schwingungen werden übertragen, die als Rattern oder Quietschen wahrgenommen werden. Durch die abgerundeten Zähne wird dieser Effekt minimiert und das Gewinde verfährt vibrationsfrei und nahezu geräuschlos.

Längere Lebensdauer durch Asymmetrie

links: symmetrische Standard-Geometrie rechts: asymmetrische, dryspin® Geometrie

Durch größere Abstände zwischen den einzelnen dryspin Gewindegängen, passt sich das Gewinde ideal den Eigenschaften der schmierfreien igus Hochleistungspolymere an. Der Anteil des tribologisch optimierten Polymere in den Gewindegängen kann bei sämtlichen Größen um Faktor 1,3 erhöht werden. Mehr verschleißfestes Material und ein höherer Wirkungsgrad sind entscheidend für eine bis zu Faktor 5 höhere Lebensdauer gegenüber Standardgewindegeometrien.

Je größer der Spindeldurchmesser, umso stärker wirkt sich dieser Effekt aus. Das Umkehrspiel kann durch den Einsatz von dryspin Zero-Backlash-Gewindemuttern mit integrierter Federvorspannung minimiert werden. Erfahren Sie mehr zu unseren Anti- und Zero-Backlash-Gewindemuttern in unserem Blogbeitrag: Gewindemutter aus Kunststoff und das Axialspiel.

Herstellung der dryspin Gewinde Technologie

Unser Standard Herstellungsverfahren der dryspin Steilgewindespindeln ist das Gewinderollen. Hierbei wird das Gewinde durch zwei Werkzeuge auf das Rohmaterial gewalzt. Die durch die Kaltumformung erzeugte höhere Oberflächengüte sorgt für eine erhöhte Zugfestigkeit, bzw. Scher- und Ermüdungsfestigkeit. Daraus resultiert eine längere Zugfestigkeit. Eine ausführliche Erklärung der Herstellungsverfahren für Gewindespindeln finden Sie in unserem Blogbeitrag: Gerollt vs. Gewirbelt! Die Herstellungsverfahren der Gewindespindel kurz erklärt.

Abmessungen und Neuheiten

Neben den unterschiedlichen Varianten der Gewindemutter kann die dryspin Technologie mit noch etwas punkten: ihren zahlreichen Gewindeabmessungen. Das dryspin Entwicklerteam arbeitet unermüdlich an der Entwicklung neuer Abmessung. Außerdem bieten wir fast alle Gewindemuttern als Rechts- und Linksgewinde an. So können wir mit Stolz sagen, dass das dryspin Programm in den letzten Jahren stark gewachsen ist und Jahr für Jahr erweitert wird. Die dryspin Technologie ermöglicht einen einfachen Austausch zu herkömmlichen Kugelgewinden.

Auch in diesem Jahr haben wir nicht nachgelassen und unser Produktsortiment um drei Gewindegrößen erweitert: 6.54X2.35 LH, 16X10 und 20X5. Bis Ende des Jahres werden noch die Abmessungen 16×5 und 20×10 folgen. Außerdem haben wir eine Gewindemutter speziell für Schwerlastanwendungen entwickelt. Durch ihre spezielle Bauform kann sie noch höhere Lasten aufnehmen. Erfahren Sie hier mehr zu unseren Neuheiten im Jahr 2020 und der JGRM Gewindemutter.

Hier finden Sie eine Übersicht aller vorhandenen Größen der dryspin Gewindetechnik:

Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken.

Erstmal testen?


Hier kostenloses dryspin Muster anfragen.
Alle Informationen auf einem Blick!

Sie haben Fragen?


Senden Sie uns hier Ihre Kontaktanfrage
Unsere Experten finden eine Lösung für Sie.

3 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!