Schlagwort:

3D-Druck

Reparatur eines Oldtimer Tachos – 3D Druck Service schafft Abhilfe

Gastautor Dr. Jörg Pühler, Ladenburg | 18. April 2019

Bei dem Tacho meines Stanley 750B von 1924 funktionierte der Meilenzähler nicht mehr. Es handelt sich dabei um einen Tacho von Stewart-Warner, Chicago, Typ M-9. Fehleranalyse Nach dem Zerlegen war der Fehler offensichtlich: das Zahnrad auf der ersten Zwischenwelle, das mit der Schnecke auf der Eingangswelle im Eingriff steht, war komplett ruiniert. Das Ritzel stand […]

Mehr erfahren...

Additive Fertigung im Sonderfahrzeugbau

Sven Weber | 8. April 2019

Autofahrer mit Handicap profitieren von „Darios“, einem digitalen Gasring. Dieser erlaubt es, mit den Händen am Lenkrad Gas zu geben. „Darios 211“ besteht aus über 200 identischen Teilen, die über den abgeflachten Stahlring gleiten. Diese Teile bestehen aus iglidur® I3 und werden im 3D-Druck gefertigt.  Wie funktioniert der Gasring? Das Unternehmen KEMPF entwickelt Ausstattungen im […]

Mehr erfahren...

RW370 – das brandhemmende Hochtemperatur-Filament

Sven Weber | 29. März 2019

Mit einer oberen kurzzeitigen Anwendungstemperatur von + 190° C und einer oberen langzeitigen Anwendungstemperatur von + 170°C gehört das RW370-Filament definitiv zu denjenigen, die mit einem handelsüblichen Ultimaker nicht zu verarbeiten sind. Dafür haben die Ingenieure aus dem Bereich der additiven Fertigung bei igus einen 3D-Hochtemperatur-Drucker entwickelt. Die Konstruktionsdaten sind im Übrigen frei zugänglich und […]

Mehr erfahren...

Do it yourself! 3D-Hochtemperatur-Drucker selber bauen

Sven Weber | 29. März 2019

“Ein schönes Beispiel für unseren Low-Cost-Design-Gedanken“, so Tom Krause, Leiter Geschäftsbereich Additive Fertigung bei der igus GmbH, zu dem von seinem Team neu entwickelten und gebauten Hochtemperatur-3D-Drucker. Ein selbstgebauter 3D-Hochtemperatur-Drucker auf Basis von drylin W Schienenführungen und dryspin Steilgewindespindel aus Edelstahl in Kombination mit Spindelmuttern aus hochtemperaturbeständigen iglidur Materialien. Low-Cost-Design in der eigenen Fabrik: Nach […]

Mehr erfahren...

Gedruckt so gut wie gespritzt – Antriebsmutter im Vergleichstest

Sven Weber | 21. März 2019

Testergebnisse beweisen: 3D gedruckte Antriebsmutter mit hervorragender Verschleißrate im Vergleich zu Standardpolymeren für den 3D-Druck. Testwerte von SLS-Mutter aus I3 zeigen kaum Unterschiede zu Spritzgussmaterial. Die Verschleißrate einer ABS gedruckten Antriebsmutter liegt um das 18-fache höher als das SLS-Material iglidur I3. Die exakten Testwerte findet ihr in den unteren Absätzen. Erkenntnisse aus Tests liefern Grundlage […]

Mehr erfahren...