SmartSlice unterstützt jetzt iglidur I150 und iglidur I180

Christine Barreto | 4. Mai 2021

SmartSlice ist ein Plug-In von Teton Simulation für den 3D-Druck-Slicer Cura. Mit SmartSlice können Anwender vor dem eigentlichen Druck die Bauteile beurteilen. Es ist ein Finite Elemente Simulations-Plug-In, das mit Materialkennwerten und Simulationstechnologie die Haltbarkeit und Verformung der gedruckten Teile berechnet, bevor diese überhaupt gedruckt werden. Alle Eingaben zu den Belastungen werden direkt in Cura vorgenommen, damit muss keine Simulationssoftware beschafft werden. So können Anwender auch die optimalen Druckeinstellungen bei geringstmöglichem Materialeinsatz und gleichzeitig gewährleisteter Haltbarkeit bestimmen, ohne vorher mehrere Tests durchführen zu müssen. Dieses Verfahren – auch virtual prototyping genannt – erlaubt es, den Materialeinsatz zu reduzieren und Entwicklungszeiten zu verkürzen.

Update bringt neue igus Filamente ins Spiel

Ab der neuesten Version (SmartSlice 20.2) sind nun auch die igus Kunststofffilamente iglidur I150 und I180 zu finden. Dafür muss lediglich das Druckprofil aus dem Cura Marketplace installiert werden und schon kann das jeweilige Material virtuell getestet werden.

Im Plug-In lassen sich nun die igus Filamente iglidur I150 und I180 auswählen.

Das Filament iglidur I150 ist genauso einfach zu verarbeiten wie Standard Filamente PLA und PETG und bietet dank seiner integrierten Festschmierstoffe gleichzeitig eine hohe Verschleißfestigkeit. Das Allround-Material eignet sich für die meisten Anwendungen und 3D-Drucker. Es zeichnet sich durch gute mechanische Eigenschaften wie Festigkeit, Zähigkeit und Schichthaftung aus und ist lebensmittelkonform nach EU 10/2011. Außerdem eignet sich iglidur I150 für den Druck besonders großer Bauteile von bis zu 3 Meter Größe.

tribofilament iglidur I150

Das Filament iglidur I180 ist speziell für bewegte Anwendungen entwickelt worden und eignet sich somit besonders für Verschleißteile wie Gleitlager, Zahnräder und Antriebsmuttern. Neben einer hohen Verschleißfestigkeit zeichnet sich das Filament durch seine Festigkeit und Temperaturbeständigkeit aus. Bauteile aus iglidur I180 können bei einer Anwendungstemperatur von bis zu 100 °C eingesetzt werden und sind auch für hochdynamische Anwendungen geeignet. Eingehauste 3D-Drucker eignen sich besonders für die Fertigung mit dem tribofilament, das in den Farben weiß und schwarz erhältlich ist.

tribofilament iglidur I180
Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

3D-Druck Prototyping

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema