Relevante Vorschriften für den Automatenhersteller im Lebensmittelbereich

Andrej Schmidt | 17. April 2020

Neben den Hygiene-Normen für den Automatenbetreiber, gibt es eine Reihe von Normen für die Automatenhersteller. Die für den europäischen Raum wichtigsten werden hier zusammengefasst.

VERORDNUNG (EG) 1935/2004

Die europäische Verordnung 1935/2004 regelt Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen. Alle mit dem Lebensmittel in Kontakt tretenden Teile einer Maschine dürfen weder geschmacklich noch geruchliche Veränderungen am Lebensmittel bewirken. Es darf durch den Kontakt kein gesundheitliches Risiko für den Verbraucher entstehen.

VERORDNUNG (EU) 10/2011

VO (EU) 10/2011 ergänzt die für Materialien und Gegenstände im Lebensmittelbereich allgemeingültige VO (EG) 1935/2004. Sie gilt als „Kunststoffrichtlinie“ und beschreibt präziser, welche Materialien und Gegenstände aus Kunststoff mit Lebensmitteln in Berührung kommen können, ohne dass dabei ein Gesundheitliches Risiko für den Menschen entsteht.

Food and Drug Administration (FDA)

Zwar handelt es sich hier um eine amerikanische Zulassungsbehörde, doch hat sie mindestens eine genauso große Bedeutung auf dem europäischen Markt, wie die entsprechende EU Zulassung 1935/2004. Als Überwachungsbehörde zertifiziert die FDA Materialien, die für den Lebensmittelkontakt bestimmt sind. Ein entsprechendes Zertifikat ist notwendig für alle Anlagen-Einfuhren in die USA

National Sanitation Foundation (NSF)

National Sanitation Foundation ist ebenfalls eine amerikanische Organisation. Sie prüft und zertifiziert Schmierstoffe auf ihre Lebensmittelverträglichkeit. Die NSF Zulassung gliedert sich in 3 Bereiche:

  • NSF 3H: Für Schmiermittel, die im direkten und kontinuierlichen Kontakt mit dem Lebensmittel stehen
  • NSF H1: Für Schmiermittel, die sporadisch oder zufällig mit dem Lebensmittel in Kontakt treten können
  • NSF H2: Für Schmiermittel, außerhalb der Produktion ohne direkten Lebensmittelkontakt

Die NSF Zulassung ist ein wichtiger Bestandteil des Hazard Analysis and Critical Control Points-Konzeptes (HACCP). Seit 2006 ist das HACCP-Konzept für alle Lebensmittel verarbeitenden und handelnden Unternehmen in der EU bindend.

European Hygienic Equipment Design Group (EHEDG)

Die European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) wurde als Stiftung gegründet, um Hygienemaßnahmen in allen Bereichen der Lebensmittelindustrie zu unterstützen. Sie bietet der Industrie vielfältige Anleitungen zum hygienekonformen Konstruieren der Maschinen und Gestaltung der Herstellungskette.

Als führender Hersteller von Energiekettensystemen und Polymer-Gleitlagern bietet igus eine Vielzahl an Produkten, die diese Normen erfüllen und zertifizieren.

 

0 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!