Warum ist ein iglidur Kunststoffgleitlager umweltfreundlich?

Lars Butenschön | 11. Juli 2019

Sie sind hier:

Mit den Worten von Kermit dem Frosch: „Es ist nicht leicht, grün zu sein.“ Und wenn er vielleicht auch nur eine Handpuppe ist, hat Kermit doch Recht – heute setzen viele Unternehmen alles daran, ihren Kohlenstoffeintrag in die Umwelt zu reduzieren. Die Verwandlung in ein umweltfreundlicheres Unternehmen geschieht aber nicht über Nacht. Es handelt sich dabei normalerweise um den Endpunkt einer Reihe von Veränderungen, die im Laufe der Zeit in verschiedenen Bereichen stattfinden. Welchen Beitrag iglidur Kunststoffgleitlager also leisten? Auch wenn es profan klingt, die Verwendung schmierfreier Kunststoffbuchsen kann schädliche Umwelteinflüsse deutlich reduzieren.

1.1 igus iglidur N54 Kunststoffbuchsen bestehen zu 54 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen.

Vier Aspekte der Umweltfreundlichkeit von iglidur Kunststoffgleitlagern:

1. Kunststoffbuchsen erfordern keine Schmierung – das schont die Umwelt. Schätzungsweise werden in den USA jährlich knapp vier Milliarden Liter industrieller Schmierstoffe verbraucht, von denen ungefähr 40 Prozent in die Umwelt gelangen. Durch kontinuierliche Fortschritte in der Materialentwicklung tribologisch-optimierter Kunststoffgleitlager ist igus in der Lage, für immer mehr Anwendungen umweltverträglichere Alternativen zu Metallbuchsen anzubieten. Anders als Metall- und Bronzelager, die eine Schmierung erfordern, verfügt jedes iglidur-Kunststofflager über eine Feststoffschmierung, die in den Werkstoff eingebettet ist und somit nicht ausgepresst oder -gewaschen werden kann. Das bedeutet, dass die Lager weder Öl noch Fett benötigen – also gelangen keine Kontaminationsstoffe in die Umwelt.

2. Kunststoffbuchsen sind sehr leicht. Somit können die iglidur Gleitlager auch zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und des Kohlendioxidausstoßes von z.B. Outdoor-Equipment, Kraftfahrzeugen und Flugzeugen beitragen. Die Gewichtsreduzierung führt zu geringeren Massen und folglich zu einem geringeren Energieverbrauch.

3. Die gute chemische Resistenz von Kunststoffbuchsen ist ein weiteres ökologisches Plus. Metalle müssen oft in einem umweltschädlichen, energieintensiven Galvanisierbad verzinkt werden, um diesen Effekt zu erzielen.

4. Für die Herstellung einer Kunststoffbuchse wird im Vergleich zu einem Metalllager weniger Energie benötigt. Zum Beispiel ist die Energie aus ca. 15 Litern Rohöl erforderlich, um 1 Liter Aluminium herzustellen; und die Energie aus ca. 11 Litern Rohöl ist erforderlich, um 1 Liter Stahl herzustellen. Im Vergleich dazu wird im Durchschnitt lediglich 1 Liter Rohöl benötigt, um 1 Liter Kunststoff herzustellen; und wir gehen davon aus, dass dieser Wert aufgrund der kontinuierlichen Entwicklungen zu Kunststoffen auf Pflanzenölbasis sogar noch weiter reduziert wird.

Je schwerer ein Bauteil ist, desto mehr Energie wird benötigt, um es in Bewegung zu bringen bzw. zu halten.
2 0
Inhalt

Verwandte Fragen

Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Gleitlager Ökobilanz Schmierung Umwelt

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema