Wie können kettentaugliche Kabel das Serviceintervall verlängern?

Markus Hueffel | 20. September 2019

Sie hatten sicherlich auch schon einmal die Gelegenheit sich mit einem Wackelkontakt zu befassen. Entweder Sie selbst im privaten Serviceeinsatz an Ihrer Bohrmaschine oder vielleicht auch an der «Bügeleisenstrippe».

Fun Fact:
Als Wackelkontakt wird eine Stelle bezeichnet, die den Übergangswiderstand innerhalb des Stromkreises stark variiert oder diesen unbeabsichtigt zeitweise unterbricht. Ein Wackelkontakt kann durch lockere Steckverbindungen oder Herstellungsfehler (wie z.B. kalte Lötstellen) ausgelöst werden.

Wenn sich die schadhafte elektrische Verbindung nun in einem Industrieprozess befindet, kann sich sehr schnell eine Negativspirale entwickeln. Der Fokus liegt auf der Reduzierung der Maschinenstillstände durch Service, Rüsten oder sonstige Ausfälle. Zusätzlich kommt das Streben zur Steigerung des Produktionsoutputs. Kommt es nun in einer Produktionskette zum Fehlerfall und können geplante Fertigungsschritte nicht fertiggestellt werden, wirkt sich das auf kürzestem Weg auf die Durchlaufzeit aus.

Kabel – flexibel oder schleppkettentauglich?

In modernen Maschinen werden gerne flexible Leitungen nach entsprechender DIN-Norm verwendet, wie z.B. nach DIN VDE0298-4, DIN VDE0207, DIN VDE0281-1 oder DIN VDE0281-2. Jedoch sagen die diversen Normen nichts über den Verwendungszweck in einer Energiekette aus. Durch Steigerung des Fertigungstaktes, der Beschleunigung, der Geschwindigkeit, der Verfahrwege sowie durch beengte Bauräume und erhöhte Umweltbedingungen kommen diese Leitungen schnell an ihre Grenzen und können den Anforderungen nicht standhalten. Speziell konzipierte Leitungen, die für hohe Anforderungen wie Wechselbiegungen, Torsion, Abrieb, Chemikalienbeständigkeit oder Schweißfunken ausgelegt sind, bieten hier eine Lösung.

Viele dieser Leitungen sind für spezielle Anwendungen besonders geeignet, wie torsionsfähige Leitungen für Roboter, kettentaugliche Leitungen für lineare Bewegungen oder Kabel für hängende Anwendungen, bei denen das Eigengewicht des Kabels auch auf den Aufbau Einfluss nimmt. Dabei wird nicht unterschieden, ob es sich um abgeschirmte oder ungeschirmte Steuer-, Leistungs- oder Busleitung handelt.

Auch bei Lichtwellenleitern (FOC) gibt es Möglichkeiten, die Leitung optimal auf den Anwendungszweck anzupassen. Durch die spezielle Konstruktion der Kabel werden typische Störungen wie Kabelbruch, Korkenzieher, Litzenbruch, EMV-Probleme (Schirmdrahtbrüche), Mantelabrieb vermieden und Sie können auf diese Weise die Zeiträume zwischen Ihren Serviceintervallen verlängern.


«Spezielle Leitungen? Das klingt kompliziert, teuer und bedeutet sicher lange Lieferzeit.»


Nein, und zwar gleich 3-mal nein.

…kompliziert?…teuer?…lange Lieferzeit?
Nein, igus® bietet ausgereifte Online Konfiguratoren an, welche die Auswahl leicht machen. Nein, igus® Leitungen werden hochautomatisiert verarbeitet und bieten auch in kleinen Losgrößen klare Preisvorteile.Nein, igus® bevorratet über 6.000 Steckkomponenten und durch schlanke Prozesse sind schnelle Lieferungen ohne Aufpreis möglich.
Der readycable® Produktfinder hilft Ihnen bei der Wahl der richtigen LeitungBlogbeitrag zu elektrischen Steckverbindungen in der Industrie Blogbeitrag zu individueller Antriebstechnik


igus® hilft Ihnen die richtige Wahl für Ihre Anwendung zu treffen

Aus den oben erwähnten Gründen hat igus® in der Vergangenheit einen Fokus auf ein eigens optimiertes Leitungsspektrum gelegt und sich über die Jahre ein umfangreiches Knowhow erarbeitet. Über die igus® Datenblätter werden alle Leitungen ausführlich dokumentiert und geben Ihnen viele nützliche Informationen, um die richtige Wahl für Ihre Anwendung zu treffen.

Alle Leitungen werden im hauseigenen 3.800m²-Testlabor getestet und daher gibt igus®  allen Kunden eine chainflex® Garantie von 36 Monaten bzw. 10 Millionen Doppelhüben.
Neben der Meterware bietet igus® die Konfektionierung unterschiedlichster readycable® an, die mit Steckverbindern der Marktführer durchgeführt werden und damit 100% kompatibel zu den an den Anlagen verbauten Komponenten sind.

Alle ready-to-connect Kabel sind zu 100% endgetestet und können ab Stückzahl 1 und in gewünschter Länge (zentimetergenau)bestellt werden. Besuchen Sie unseren readycable® Produktfinder und finden Sie die für Ihre Anwendung richtige Leitung.

Ebenso bietet igus® die Möglichkeit, fertig konfektionierte Baugruppen (readychain®) auf Palette oder montageoptimiert auf Transport- und Montagegestell ab Los 1 zu liefern. Gerne steht Ihnen ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

6 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!