Warum sind Kunststoff Gleitlager im Motorraum einsetzbar?

Dirk Tietz | 16. April 2020

Plastik und hohe Temperaturen? Ja, sogar als Anbindung zu Aktuatoren von Turboladern oder in AGR Ventilen sind iglidur® Hochtemperatur Werkstoffe millionenfach als Gleitlager oder Koppelstangen vertreten. Bei dauerhaften Anwendungstemperaturen von bis zu 250°C und kurzzeitig 300°C werden Kunststoffgleitlager in fast allen Motorkomponenten eingesetzt. Erst wenn es in den Motor oder Abgasstrang geht, werden die Temperaturen und p*v Werte oft zu hoch, so dass Metalllager gesetzt werden müssen. Durch den hydradynamischen Effekt können aber auch enorme Drehzahlen realisiert werden. So ersetzen häufig iglidur® Werkstoffe sehr teure Keramik oder Graphit Lager.

Kunststoff und Flüssigkeiten? Das quillt doch! Ja, wenn falsche Kunststoffe im Kühlmittel- oder Ölkreislauf eingesetzt werden nehmen diese die Flüssigkeit auf und dehnen sich aus. Im schlimmsten Fall blockiert die Lagerstelle und die Motorkomponente fällt aus. In heißen Kühlmitteln oder Ölen zerfallen PPS basierte Werkstoffe sogar. Was also tun? In der u.g. Tabelle sind einige iglidur® Werkstoffe gelistet, die im Motorraum beständig sind:

iglidur® H4 – der Standard bis +200 °C

iglidur® X – extrem temperaturbeständig bis kurzzeitig 310°C 

iglidur® H1 – außergewöhnlich niedrige Reibwerte

iglidur® H2 – die Low-Cost Lösung

iglidur® G1 – der Standard für niedrige Temperaturen bis +180°C

Gerne stimmen die igus Automotive Experten den passenden Gleitlagerwerkstoff für Ihre Anwendung mit Ihnen ab. Einfach eine mail an dtietz@igus.net oder unter der 02203/9649-562 anrufen.

Möchten Sie gerne etwas selber stöbern? Im igus Online Konfigurator finden Sie den richtigen Werkstoff:

https://www.igus.de/iglidurConf/Iglidur/Step1

1 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!