Gleitlager für KTL Prozesse: In 6 Schritten von selbst kalibriert

Julio Pauli | 24. April 2020

Gleitlager werden am Fahrzeug z. B. in Scharnieren, Verdeck-Kinematiken, Spoilern, Heckdeckelscharnieren oder Sitzen eingesetzt. An diesen Stellen liegen häufig grobe Aufnahmen und Kragenzüge vor. Iglidur® Gleitlager kalibrieren sich durch Wärmeeinwirkung im KTL-Prozess selbst und sorgen so dennoch für eine passgenaue Lagerstelle.

Darüber hinaus entscheiden Sie sich mit kostengünstigen iglidur® Gleitlagern stets für eine geräuscharme, schmierfreie und korrosionsfreie Lösung. Für ein optimales Lackierergebnis im KTL-Prozess, sorgen elektrisch leitende iglidur® Werkstoffe. Egal ob Gleitlager in Ihrer Anwendung hohen Temperaturen, dem Kontakt mit Medien oder verschleißintensiven Bedingungen ausgesetzt sind – iglidur® Gleitlager bieten nahezu immer eine Lösung.

So funktioniert die Selbstkalibrierung  

Damit die Gleitlager überhaupt für den KTL- oder E-coating-Prozess geeignet sind, müssen diese elektrisch leitfähig sein. Hierfür eignen sich die elektrisch leitfähigen iglidur® Werkstoffe. Mit der entsprechenden Toleranzauslegung lassen sich iglidur® Gleitlager im Trocknungsprozess in der Anwendung kalibrieren und ein nahezu spielfreies System an den Endkunden ausliefern. Der Einsatz von einfachen Bolzen, Nieten oder Wellen lassen die Kosten weiter sinken. An relativ grob gestanzte Aufnahmen passt sich der Kunststoff unter Temperatur an. 

Bohrung mit großer Toleranz
Es liegt eine grob gestanzte Aufnahme bzw. grob gestanzter Kragenzug mit Toleranzklasse H10 oder H11 vor. 
Bohrung bzw. Kragenzug mit iglidur Gleitlager
Ein iglidur® Gleitlager mit Schiebepassung wird in der Bohrung bzw. dem Kragenzug montiert.
Montage von Bolzen oder Nieten in Lagerstelle
Bolzen oder Nieten werden mit Überdeckung in der Lagerstelle montiert. 
Lagerstelle mit iglidur Gleitlager in KTL-Tauchbad
Die KTL-Lackierung (Kathodische Tauchlackierung) wird mit dem montierten iglidur® Gleitlager und dem Bolzen bzw. der Niete durchgeführt. 
iglidur Gleitlager in Trockung
Die Lagerstelle wird getrocknet. Durch die Wärmeeinwirkung kalibriert sich das iglidur® Gleitlager in der Lagerstelle selbst nach. Geeignet für bis zu 220 °C und eine Trockungsdauer von max. 60 Minuten. 
Spielarme Lagerung mit iglidur Gleitlager
Das Ergebnis: Spielarme Lagerung trotz Bohrungen und Bolzen mit großer Toleranz. 

Durch diese 6 Schritte kalibrieren sich iglidur® Gleitlager während dem KTL-Prozess von selbst und werden dadurch nahezu spielfrei. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Video: https://www.igus.de/info/5-gruende-fuer-den-einsatz-von-iglidur-gleitlagern-in-automobilen#section_7 

Gerne präsentieren wir Ihnen weitere Vorteile für unsere Kunststoff Gleitlager. 

Sprechen Sie mich gerne an: 
Julio Pauli 
Fon: +49(0)2203-9649-7042 
Mail: jpauli@igus.net 
Kostenlose online Beratung: igus Chat, Teams, Skype, Whatsapp, WeChat 

Follow us on: linked.in, instagram, facebook 
Viel Spaß beim Stöbern und danke für Ihre Zeit. 

PS: Ob Gleitlager, sphärische Lager, Linearlager, Kugellager, Sonderslider, Zahnräder oder individuelle Wunschgeometrie, mit dem iglidur® Designer  gestalten Sie im Handumdrehen Ihr Protoypbauteil und erhalten sofort Informationen zu Preisen und Lieferzeiten.

Mehr Infos: Automobilindustrie, Kunststoff-Gleitlager für Automotive Interieur, Exterieur und Motorraum-Anwendungen 

0 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!