Verbesserte Aderisolation für höhere Temperaturen

Andreas Muckes | 18. April 2019

Für die Funktionstüchtigkeit und Langlebigkeit von Kabeln und Steckern spielen die Umgebungstemperatur und die elektrische Belastung der Leitung eine entscheidende Rolle.

Spätestens seit den längst vergessenen Physikstunden wissen wir, dass Strom und Wärme zusammenhängen. Dieser Zusammenhang wird auch in Bezug auf Kabel immer wieder deutlich.

Folgen zu hoher Temperatur

Ziel ist immer die möglichst lange Lebensdauer einer Leitung. Die Ursachen für defekte Leitungen sind vielseitig. Eine davon ist der Kabelbrand. Vor allem überlastete Leitungen und defekte Elektroinstallationen sind die Folge, dass zu viel Strom durch eine zu schwache Leitung geleitet wird. Im Kabel befinden sich Adern, die sich bei Stromfluss erhitzen, die Isolation schädigen, einen Kurzschluss verursachen und dann Feuer fangen. Aus diesem Grund darf eine Ader nur mit der Stromstärke betrieben werden, deren Hitze der Aderisolation nichts anhaben kann.

In diesem Zusammenhang muss auch die Steckstelle genauer betrachtet werden.

M23 Stecker
M23 Leistungssteckverbinder
Die Steckstelle bei Servoleitungen

Bei Servoleitungen mit Standard-Steckern aus Metall, wie zum Beispiel dem Leitungsrundstecker M 23, entsteht üblicherweise an der stark belasteten Steckstelle Wärme. Diese strahlt über das umgebende Metallgehäuse ab. Dieses Gehäuse wiederum funktioniert wie ein Kühlkörper und gibt die Hitze nach außen ab.

Inzwischen werden die Stecker – insbesondere bei Hybridleitungen oder sehr kompakten Antrieben – immer kleiner und sehr häufig auch mit Kunststoffgehäuse gefertigt. Die im Stecker entstehende Wärme kann so nicht mehr gut entweichen. Folglich geht die Wärme über den Leiter in die Ader über. Dies erhöht die Temperatur der Ader zusätzlich.

Wärmebild
Wärmebild des Leitungsanschluss
Verbesserte Aderisolation für höhere Temperaturen

Auch Kabelhersteller müssen sich diesen Entwicklungen anpassen, um den immer kompakter werdenden Bauformen Sicherheit bei hoher Belastung zu geben. In unserem Testlabor wurden deshalb neue Aderisolierungen entwickelt, die bei höheren Temperaturen länger gut funktionieren und daher mehr Reserve bieten. Kompaktere Stecker mit hoher Leitungsdichte können diese damit gut nutzen.

Dieser Sachverhalt zur optimalen Aderisolation hilft bei allen Versorgungsleitungen der Antriebstechnik, wie Motor-, Servo- und Hybridleitungen.

Eine komplette Übersicht unserer Leitungskombinationen für die Antriebstechnik mit optimierter Aderisolation finden Sie online. Für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen auch gerne unter +49 2203 9649 8201 zur Verfügung.

0 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!