Geschirmte Leitungen in bewegten Anwendungen

Jan Arnoldy | 9. April 2020

In einigen Beiträgen haben wir bereits angesprochen, wie wichtig die richtige Schirmung für die Leitung ist. Heute möchten wir uns diesen Bestandteil der Leitung genauer ansehen, insbesondere geschirmte Leitungen in bewegten Anwendungen.

Dabei möchten wir auch folgende Fragen beantworten:

Wofür braucht eine Leitung einen Schirm? Und worauf müssen wir bei der Schirmung achten?

Warum gibt es geschirmte Leitungen?

Der Schirm einer Leitung dient als EMV Schutz. Er verhindert, dass Störsignale aus dem Inneren der Leitung nach Außen gelangen und so andere Leitungen oder auch elektrische Geräte stören. Des Weiteren dient der Schirm dazu, dass äußere Störeinflüsse nicht in das Innere der Leitung gelangen.

Was versteht man unter EMV Schutz

EMV steht für elektromagnetische Verträglichkeit und beschreibt, dass sich unterschiedliche Geräte nicht gegenseitig beeinflussen. Um diesen Schutz sicherzustellen, muss eine Leitung elektrisch leitend geschirmt sein. Diese Schutzwirkung wird stark durch die Angabe der sogenannten optischen Bedeckung des Schirmes ausgedrückt. Darunter versteht man die Fläche der Leitung, die optisch vom Schirm überdeckt ist.

Hat die Leitung zum Beispiel eine Folie als Schirm, kann man von einer Bedeckung von 100% sprechen. Die optische Bedeckung bei unseren chainflex Leitungen kann durch einen Schirm, bestehend aus verzinnten Kupferdrähten, einen Wert bis max. 90% erreichen.

Worauf muss man bei einem Schirm achten?

Durch zu spitze Flechtwinkel des Schirms oder den alleinigen Einsatz von Folienschirmung können häufig Fehlerbilder wie der sogenannte Schirmbruch entstehen. Damit diese Fehler nicht mehr auftreten, werden bei unseren geschirmten chainflex Leitungen je nach Anwendungsart entweder geflochtene oder umlegte Schirmung verwendet.

Wichtig bei der richtigen Schirmung für die lineare Anwendung ist ein Schirmgeflecht mit besonders flachem Flechtwinkel. So ist der EMV Schutz in der Bewegung dauerhaft gut, weil sich die Schirmfenster im Radius nur minimal öffnet.

Unterschiede Linear- und Torsionsanwendung

Die Schirmung der Leitung sollte immer entsprechend der Anwendungsart ausgewählt werden. Wir unterscheiden bei unseren chainflex Leitungen zwischen Leitungen für die lineare Anwendung in einer e-kette und Torsionsanwendungen wie z.B. an Robotern.

Für eine lineare Bewegung sollte nicht der gleiche Schirm verwendet werden wie für eine Torsionsbewegung, sondern ein Geflecht wie oben beschrieben.

Leitung mit geflochtenem Schirm
geflochtener Schirm

Bei Leitungen, die in der Torsionsanwendungen eingesetzt werden, verwenden wir nach Möglichkeit eine sogenannte Schirmumlegung. Dabei werden die Kupferdrähte des Schirms nicht geflochten, sondern in eine Richtung gelegt. Optisch ist das vergleichbar mit einer Spirale, die sich um das Innenleben der Leitung legt.

Leitung mit Schirmumlegung
Leitung mit Schirmumlegung

So kann auch in einer Torsionsanwendung eine hohe Schirmbedeckung sichergestellt werden, da sich der Schirm in der Bewegung öffnen und schließen kann.

Finden Sie bei uns die richtige Leitung für Ihre Anwendung. Wir sind Ihnen gerne behilflich und beraten Sie, damit auch Sie die richtige Leitung für Ihre Anwendung finden.

5 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

chainflex EMV-Schutz Leitungen

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema