Energieketten im Arbeitsraum

mkogelmann | 30. Juni 2020

Energieketten im Arbeitsraum

Was früher normal war, Energieketten im Arbeitsraum, wird heute weitestgehend vermieden. Manche Anwendungen lassen sich jedoch nicht anders lösen. Heiße oder scharfkantige Späne können schnell eine Energiezuführung in Ihrer Funktion beeinträchtigen. Sei es, dass die Späne die Leitungen beschädigen oder Spänenester Beweglichkeit der e-kette minimieren. Um dies zu vermeiden setzt man statt offener Energieketten hier geschlossene Energierohre ein.

Welche Lösungsmöglichkeiten bieten moderne Energierohre?

Zugänglichkeit, Montage- und Servicefreundlichkeit

Moderne e-Rohre bieten heute die gleiche Montage- und Servicefreundlichkeit wie offene Energieketten. E-Rohre lassen sich je nach Ausführung im Innen- und/oder Außenradius öffnen. Die Führung der Leitungen und Schläuche lässt sich mit geeigneten Innenaufteilungskomponenten individuell gestalten.

Trockenbearbeitung – heiße Späne

Bei der trockenen spanenden Bearbeitung können die Späne sehr hohe Temperaturen aufweisen. Kleine und kurze Späne kühlen rasch ab und können sich dann auch nicht in den Kunststoff der e-rohre einbrennen. Große Späne hingegen kühlen nicht so schnell ab. Durch Ihre hohen Temperaturen können sie die Kunststoff Energierohre beschädigen. Doch auch hier bieten moderne Energieketten Lösungen. Es können Rohre aus hochtemperaturfesten Materialien hergestellt werden. Dank des besonderen Werkstoffs können bis zu 850°C heiße Späne nicht anhaften oder gar ins Material eindringen.

RX Serie, das hochdichte Energierohr

Besonders die Bearbeitung kurzspaniger Materialien, wie z.B. Messing, stellt an die e-rohre besonders hohe Anforderungen an Dichtigkeit. Um diese Ansprüche zu erfüllen, weißen die Energierohre der RX Serie besonders glatte Konturen auf und sind in besonders engen Toleranzen gefertigt. Die gewölbte Oberfläche lässt die Späne einfach abgleiten.

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!