Wohin mit alten Kunststoff-Schleppketten?!

Marco Thull | 14. November 2019

Recycling-Programm für Energie- und Schleppketten

In den meisten Fabriken ist es üblich, alte Energie- und Schleppketten von ihren Maschinen abzubauen und in Industriemüllcontainer zu werfen. Die Kunststoffe werden anschließend oft verbrannt. Ein Recycling der Ketten findet selten statt, da der Aufwand der sortenreinen Trennung und des Verarbeitens zu wieder nutzbarem Granulat einen zu hohen Aufwand bedeutet.

Im Rahmen des „igus Green Chainge Recycling Program“ können Anwender unabhängig vom Hersteller ihre Kunststoff-Ketten zum Recycling an igus schicken.

Ziel des Programms ist es, den Kunststoff der Energie- und Schleppketten zu recyceln, wieder zu verwenden und somit einem Wertstoff-Kreislauf zuzuführen. Die Kunststoffe werden nach Materialtypen sortiert, gereinigt, geschreddert und verpackt. Danach könnten sie für die Produktion wiederverwendet werden.

Wer mehr dazu erfahren möchte, auf https://recycling.igus.de/ sind die Schritte noch einmal erklärt.

Wichtig zu Wissen: In Deutschland werden gerade einmal 16 Prozent des Kunststoffmülls recycelt. Weltweit sind es noch weniger. Das meiste wird verbrannt oder ins Ausland verschifft: Nur rund 16 Prozent des in Deutschland angefallenen Plastikmülls werden für neue Produkte wiederverwendet (Plastikatlas 2019). Auch die EU arbeitet an neuen Regeln für die Nutzung von recyceltem Kunststoff und strebt bis 2025 eine 25% recycling-Quote für die Kunststoffverarbeitung an.

4 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!