Predictive Maintenance: „Glaskugel“-Spinnerei oder echte Transparenz und vorausschauende Informationen?

Richard Habering | 28. April 2021

Vorausschauende Wartung – Vorbeugende Instandhaltung – Präventive Diagnostik … Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 tummeln sich zahlreiche unterschiedliche Konzepte, welche alle der eine Anspruch eint: Zukünftige Ereignisse in einer Anlage vorhersehen und dies zielgruppengerecht kommunizieren zu können.

Wie wir dies bei igus mit i.Cee lösen, unserm smart plastics Angebot für Predictive Maintenance, wollen wir uns heute ganz konkret anschauen. Dazu nutzen wir unsere neuen smarten drylin Linearführung, welche wir euch letzte Woche bereits vorgestellt haben. Nochmal zusammengefasst bietet dieses intelligente Linearsystem eine integrierte Verschleißmessung inkl. Meldung vorausschauender Wartungsinformationen.

Und genau darum geht es jetzt: Wie werden diese Informationen für den Anlagenbetreiber bereitgestellt? Im Prinzip ist die Antwort recht einfach: Nämlich in diesem Dashboard:

http://kmi03.igus-smart.net/

Wartungsdashboard i.Cee:local

In diesem Dashboard lassen sich alle Informationen aus einem smart plastics System mit i.Cee erfassen. In diesem Fall handelt es sich dabei um eine drylin Anlage, welche zu Demonstrationszwecke auf unserer virtuell-realen Messen in Köln aufgebaut worden ist. Machen Sie sich hier gerne selbst ein Bild davon.

Im i.Cee Dashboard ist auf den ersten Blick anhand der grünen Ampel zu erkennen, dass die Linearführung läuft und beide Schlitten auf der Achse 1 in Bewegung sind. Zudem werden in der Wartungsübersicht noch folgende Informationen dargestellt:

  • Wartung (in Tagen)
  • Max. Doppelhübe
  • Doppelhübe gefahren
  • KM initial
  • KM gefahren

Big Data dank hauseigenem Testlabor & zahlreichen Online Tools

Die Werte in den Spalten „Doppelhübe gefahren“ & „KM gefahren“ geben den bereits zurückgelegten Weg des drylin Schlittens an. Spannend wird es dann bei den „Max. Doppelhüben“: Hier sehen wir maximale Anzahl an Doppelhüben, welche diese Linearführung problemlos erreichen kann. Diese maximale Lebensdauer kann igus durch die jahrelange Testerfahrung und die ausgereiften Lebensdauerrechner so genau ermitteln.

Und exakt dieser rießige Datenpool aus jahrelangen Testerfahrungen wird als Grundlage verwendet für die Ausgabe der vorausschauenden Wartungsinformation in der mittleren Spalte. Basierend auf dieser exakten Vorhersage des aktuellen Wartungsintervalls können somit Instandhaltungspläne optimiert werden. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung der gesamten Anlageneffizienz.

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!