How to: Ihren Lieblingsmotor mit igus Linearachsen kombinieren

Adriana Glazer | 10. Juli 2020

Sie haben sich schon immer mal gefragt: „Wie bringe ich unseren Motor an eine igus Linearachse an?“ Nein? Wir beantworten es trotzdem.

igus ist Hersteller von Linearachsen. Die mechanische Übertragung der Antriebskräfte erfolgt bei uns durch einen Zahnriemen oder eine Spindel in Kombination mit unseren tribologisch optimierten Hochleistungskunstoffen. Die Erzeugung der Antriebskräfte kann durch Muskelkraft und einem Handrad erfolgen, oder aber elektrisch in Verbindung mit einem Motor. Letzteres wollen wir nun näher betrachten, da igus mittlerweile zwar ein vielfältiges Motorenportfolio aufweisen kann, jedoch regelmäßig spezielle Anforderungen gestellt werden, die wir nicht ad hoc bedienen können. Um dennoch den Prototypenbau und die Kleinserienfertigung unterstützen zu können, bieten wir vorgefertigte Motorflansche an, die zu Ihren Motoren passen.

Wie ist ein Motorflansch aufgebaut?

Unsere Motorflansche sind immer in zwei Teilen aufgebaut. Dazu zählen der Grundhalter, der für Stabilität und die korrekte Ausrichtung sorgt, und die Motorplatte, die die passenden Anschraubmaße gewährleistet.

Motorflansch mit Spindelachse als Grundhalter

Hier besteht der Grundhalter aus einer Flanschglocke, in der die Kupplung zur mechanischen Verbindung von Spindel und Motorwelle verschwindet. Für einen kundenspezifischen Motorflansch bleibt hier der Grundhalter (die Flanschglocke) gleich. Angepasst wird lediglich die Motorplatte.

Motorflansch mit Zahnriemenachse als Grundhalter

Der Motorflansch der Zahnriemenachse ist prinzipiell gleich aufgebaut. Der Grundhalter greift hier direkt in die Achse und winkelt den Motor um 90° zur Achsrichtung ab. So gewährleisten wir, dass Motorwelle und Achsantriebswelle gegenüber stehen. Den Grundhalter gibt es in verschiedenen Längen, um auch längere Motoren anflanschen zu können. Die Motorplatte sorgt auch hier für die passenden Anschraubmaße und wird für die kundenspezifischen Motoren angepasst.

Motor mit Linearachsen verbinden: welche technischen Daten sind wichtig?

Im besten Fall senden Sie uns das originale Datenblatt des Motors und genaue Bezeichnung bzw. Artikelnummer des Wunschmotors mit. Das Datenblatt sollte mindestens folgende Angaben enthalten

  • Befestigungs-Lochkreis-Durchmesser und Befestigungsgewinde
  • Zentrierungs-Durchmesser und -Höhe
  • Flanschmaß
  • Länge der Motorwelle
  • Durchmesser der Motorwelle

Was kostet das?

In der Regel schaffen wir es bei Stückzahl 1 einen Preis von 50 – 150 € zu realisieren. In Einzelfällen können diese Preise abweichen. Bei größeren Stückzahlen >100 wird der Preis kaum merklich bis gar nicht vom Standardpreis der Achse abweichen.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder einfach nur prüfen wollen, ob Ihr Motor passen würde, dann kommen Sie doch einfach auf mich oder meine Kollegen zu. Gerne schauen wir uns Ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen an. Wir helfen Ihnen gerne.

Beste Grüße und bleiben Sie gesund.

Markus Ziermann

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Linearschienen Lineartechnik

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema