Kunststoff oder Stahl – die Qual der Wahl?!

Tim Schneebeck | 27. März 2020

Gerad im Öl & Gas und im Offshore Einsatz kommen Energieketten aus Stahl häufig zum Einsatz. Doch notwendig ist das nicht – ein Blick auf die Vorteile von Kunststoff Energieketten macht durchaus Sinn.

Wir befinden uns auf einer Bohrinsel in der Nordsee. Raues Wetter, schwere Maschinen und eine Crew die nicht zimperlich mit dem Equipment umgeht. Energieketten aus Stahl kommen hier besonders häufig zum Einsatz. Das hat vor allem den Grund, dass für das Equipment (wie Catwalk oder Pipe Handler) hohe Traglasten bzw. Zusatzlasten in den Energieketten bewegt werden müssen. Hier spielen Energieketten aus Stahl ihre Vorteile einer hohen Zusatzlast und freitragenden Länge voll aus.

Kunststoff Energiekette mit Mittelband und 160kg/m Zusatzlast

Doch auch hier lohnt sich der Blick auf eine Kunststofflösung. Denn Energieketten aus Hochleistungs-Polymeren werden technisch immer besser, robuster und ausgereifter. Hohe Traglasten können zum Beispiel durch Mittelbänder, eine Art zusätzliches Kettenglied, kompensiert werden. Auch bietet sich bei besonders schweren Leitungspaketen ein gleitendes System an, das bedeutet das Obertrum bewegt sich auf dem Untertrum – ein Vorteil der bei Kunststoff Energieketten keine zusätzliche Modifikation der Energiekette bedarf. Denn auch grundsätzlich bestehen Energieketten aus Stahl aus mehr Einzelteilen im Vergleich zur Kunststoffvariante. Das macht die Installation und Reparatur deutlich zeitaufwändiger

Funktionieren auch unter Wasser – Energieketten aus Kunststoff

Und was machen Wind, Regen und jede Menge Schmutz mit den Energieketten auf Offshore Bohranlagen? Klar ist das eine Energiekette aus Stahl unter diesen Umständen aus einem legierten Stahl gefertigt sein muss um nicht zu korrodieren. Deshalb kommt in den meisten Fällen Edelstahl zum Einsatz. Ein Vorteil den ein Kunststoff ganz von alleine mit sich bringt – er korrodiert nicht. Es kann also der Standard Werkstoff benutzt werden.

Auch der Blick auf das Gewicht beider Energieketten zeigt deutliche Unterschiede. Im Vergleich zu Stahl ist die Kunststofflösung nur ca. halb schwer (Vergleich E4.112 mit einer vergleichbaren Energiekettengröße aus Stahl).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Tp5Q1GfeNCU

Alle Vorteile im Überblick:

Energiekette aus Stahl:

  • Hohe Trag- und Zusatzlasten bei freitragenden Anwendungen
  • Viele Einzelteile und ein hohes Gewicht
  • Korrosionsbeständig wenn aus Edelstahl gefertigt

Energiekette aus Kunststoff:

  • Große Zusatzlasten durch Mittelbänder problemlos machbar
  • Gleitende Anwendungen ohne Modifikation der Energiekette
  • Standard Werkstoffe sind 100% korrosionsbeständig
  • Modular mit wenig Einzelteilen
  • Geringes Gewicht
  • Kostengünstiger im Vergleich zu Stahl

Weitere Informationen zu Kunststoff Energieketten für die Offshore und Öl & Gas Industrie: http://www.igus.de/offshore, http://www.igus.de/oelundgas

2 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!