Linearführungen mit Rastung

Michael Hornung | 10. Juli 2019

Sie sind hier:

Schnell, schneller, weiter und noch weiter. Längere Lebensdauer, hohe Effizienz und geringe Stillstandszeiten sind Kernanforderungen an Linearführungen. Aber nicht immer. Es gibt Linearführungen, die was ganz anderes umzusetzen zu vermögen imstande sind: die bewusst schwer beweglich sein sollen; die, wenn man sie loslässt, an Ort und Stelle die Position halten, gleich ob horizontal oder vertikal.

Die Verstellungen der Linearführungen sollen zudem geräuschlos und wertig sein, d. h. kein Klappern und keinen Leichtlauf erzeugen. Ziel ist es, diese Verstellungen immer gleichbleibend mit einer definierten Kraft erfolgen zu lassen, ohne jeden Stick-Slip-Effekt. Die Führung muss dabei – mit Rastung oder Federvorspannung – an Ort und Stelle bleiben: ob im Interieur bei Verstellungen von Sitzen/Kopfstützen, bei Messgeräten oder bei Kamera und Sensoren. Entdecken Sie die Stopmotion-Serie, bei der diese Merkmale zutreffen und bei der Sie die Verschiebekräfte selbst bestimmen können:

https://www.igus.de/info/flachfuehrung-drylin-n

0 0
Inhalt

Verwandte Fragen

Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Linearführung

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema