Gleitlager montieren leicht gemacht – mit diesen 3 Tipps

Lars Butenschön | 30. März 2020

Montieren eines Gleitlagers mit Hilfe einer Einpressmaschine.
Einpressen einer eingelegten Buchse aus Kunststoff (Quelle: igus GmbH)

Es gibt viele Varianten ein Gleitlager zu montieren: Kleben, Einpressen, Verschrauben oder mittels verschiedener Schnapp-Funktionen einclipsen.
Standardmäßig sind die meisten Gleitlager darauf ausgelegt eingepresst zu werden. In der Theorie klingt das sehr simpel. In der Praxis lauert aber so mancher Stolperstein. Gerade Gleitlager mit dünnen Wandstärken oder solche aus eher spröden Werkstoffen zerbrechen schonmal, wenn man allzu robust mit dem Hammer „einpresst“. Um diese Probleme von Vornherein auszuschließen, zeigen wir Ihnen hier 3 Tipps, mit denen Sie Gleitlager garantiert schnell und ohne Scherben montieren.

Tipp 1: Die Einbautoleranzen beachten

Die meisten Gleitlagerhersteller weisen in ihren jeweiligen Spezifikationen und Produktdatenblättern Einbautoleranzen aus. Damit sind nicht nur die Toleranzen der Gleitlager gemeint, sondern auch die Toleranzen von Aufnahmebohrung und Welle. Ein Beispiel: Eine einfache zylindrische Lagerbuchse von igus mit einem Innendurchmesser von 10 und einem Außendurchmesser von 12 mm, ist für den Einbau in eine Aufnahmebohrung mit 12 H7 ausgelegt. Das Gleitlager selbst ist übermaßig, also größer toleriert gefertigt. Die Montage wird in der Praxis ein wenig Kraftaufwand erfordern. Ist das Lager dann montiert, hält der Presssitz selbiges sicher in der Bohrung. Das ist nötig, damit sich das Lager nicht mit der Welle in der Aufnahmebohrung dreht oder gar auswandert. Die Außendurchmesser-Toleranz der Gleitlager hängt von vielen Faktoren ab. Bei der Definition müssen Hersteller z.B. die Wärme- und Feuchtigkeitsausdehnung des Lagerwerkstoffs berücksichtigen. Zusätzlich spielen Fertigungstoleranzen eine wichtige Rolle.

Tipp 2: Gleitlager montieren mit der Handpresse

Idealerweise montieren Sie Gleitlager direkt mit einer Handpresse. Diese Geräte sind einfach aufgebaut und ermöglichen einen wiederholgenauen Einpressvorgang (Aber vorsicht mit den Fingern!). Verwenden Sie einen ebenen Einpressstempel. Zentrierdorne helfen zwar vermeintlich beim Einsetzen, brechen aber vor allem bei Kunststoffbuchsen mit Bund selbigen ab. Einfach die Buchse mit Fase voran in die Aufnahme einlegen. Die Presse macht den Rest. Die Fase hilft auch bei etwas „gekippter“ Lage, die Buchse gerade rein zu bringen.

Natürlich besteht gerade auf Baustellen oder während der Maisernte bei frisch zusammengebrochener Maschine mit dringendem Bedarf zum Lagertausch eher ein Mangel an Handpressen. Auch ist es nicht immer praktikabel 30 Kilo Hydraulikzylinder in die Presse einzulegen, um das Lager ins Zylinderauge zu drücken. Der Praktiker greift daher zur mobilen Handpresse Modell Stahl-an-Holzstiel und zimmert das Lager nach dem Motto „Was nicht passt, wird passend gemacht“ an den Ort der Bestimmung.

Hier also noch ein Topp-Praktiker-Tip: Entscheiden Sie sich lieber für die gummierte Variante. Ist der Gummihammer auch nicht zur Hand, halten Sie wenigstens ein Holzbrett oder ähnliches zwischen Lager und Hammer.

Tipp 3: Aufnahmebohrung anfasen

…oder wenigstens entgraten. Scharfkantige Aufnahmebohrungen eignen sich ganz hervorragend zum Schälen von Gleitlagern. Das muss nicht zwangsläufig zur Zerstörung der Buchse führen, sorgt aber gerade bei Kunststoffbuchsen häufig für größeres Lagerspiel durch entsprechende Verformung. Eine weitere häufig zu spät bemerkte Folge kann auch stark verringertes Lagerspiel sein, wenn bspw. die beim Einpressen abgetragenen Späne zwischen Lager und Bohrung geraten. Die Folge: Das Lager verengt sich entsprechend. Also: Aufnahmebohrungen mindestens sauber entgraten, besser noch eine einfache Fase anbringen. Diese entfernt Grat direkt und sorgt für einfaches Zentrieren und Einpressen des Lagers.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Das waren nur einige der vielen Erfahrungen, die wir in der Praxis sammeln konnten. Trotzdem bewältigen wir mit unseren Kunden täglich neue interessante Herausforderungen, die den Umfang dieses Blogbeitrages bei weitem sprengen. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie bei der Auslegung und Auswahl Ihrer Gleitlager Lösung.

4 1
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!