Energieführungen im hygienischen Umfeld

Bastian Mehr | 31. März 2020

Offenes Designe der TH3 (Quelle: igus GmbH)

Oft stellen wir uns die Frage, wie wir die benötigten Energiezuführungen in unseren Anlagen konstruktiv umsetzen. Dabei stoßen wir oft an unsere Grenzen und wägen ab, was wirklich nötig ist. An vielen Stellen kommen wir komplett ohne eine Führung aus. An manchen jedoch lässt es sich nicht vermeiden. Wie oft zerbrechen wir uns dabei den Kopf und tun uns schwer mit der Auswahl des geeigneten Systems. Einfache Energieführungssystem- Ketten findet man auf dem Markt mehrfach. Jedoch sind die meisten nur für bestimmte Anwendungsfälle geeignet. Hier liegt die eigentliche Schwierigkeit. Es müssen unterschiedlichste Anforderungen erfüllt werden und diese in Kombination. Die Lust, sich damit stundenlang auseinander zusetzen ist meist nicht vorhanden und der berufliche Alltag gibt oft nicht den Spielraum dazu.

Muss ich Kompromisse eingehen?

Bewege ich mich dann auch noch im Lebensmittel-, Verpackungs-, oder Getränkebereich und noch nahe am offenen Produkt, wird es schnell zu einem schweren Unterfangen. Hier gilt es dann meist abzuwägen, welchen Kompromiss ich eingehen kann bzw. muss. Die einen Systeme haben eine hervorragende Führungsfunktion, die anderen sind sauber und hygienisch. Da die Anforderungen jedoch immer strenger werden, wird es notwendig diese Anforderungen in Kombination zu lösen. Leider gar nicht so einfach.

Weg der Entwicklung

Genau diesen Spagat haben wir geschafft und hierzu eine hygienische Energieführungskette entwickelt, die genau diese Anforderungen erfüllt. Die Anforderungen an ein System mit dem Focus auf die Hygienic-Designe-Richtlinien sind besonders hoch. Wir bewegen uns damit in einem äußerst sensiblen Bereich und wollten alle Anforderungen, die der Markt fordert, erfüllen. Wie hätten wir das besser machen können, als mit der Hilfe und Unterstützung einiger Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie. Wir haben uns hier Kunden gleich aus nächster Front zur Hand genommen, die uns mit ihren alltäglichen Problemen und Wünschen bei der Entwicklung stark beeinflusst haben. Wer hätte uns besser sagen können, wo die Schwächen und Probleme der aktuellen Lösungen liegen, um genau darauf unseren Focus zu legen: Niemand.

Was sind die Anforderungen einer Energiekette für den Lebensmittelkontakt?

Ob es darum geht, die Führungsfunktion einer Energiekette zu übernehmen, eine möglichst offene und damit gut zu reinigende Bauart zu gewährleisten oder eben Materialien zu verwenden, die im direkten Lebensmittelkontakt eingesetzt werden dürfen. Alle diese Anforderungen haben wir in die Entwicklung einfließen lassen und mit der TH3 umgesetzt. Nicht zuletzt sind die verwendeten Materialien FDA- und EU 10/2011 konform und blau eingefärbt, um auch visuell detektierbar zu sein.

Die Oberflächenbeschaffenheit der TH3 (Quelle: igus GmbH)

Der ganz klare Focus lag darin, keine Toträume oder Hinterschnitte im System zu haben. Genauso sind schlecht zu reinigende Ecken nicht gerne gesehen. Aus diesem Grund wurden alle Ecken abgerundet und alle Oberflächen leicht im Radius ausgeführt. Die Verbindungen der Kette sind durch Einpressübermaße realisiert und verhindern damit auch mögliche Gammel-Ecken. Wir haben die Energiekette so gestaltet, dass sie möglichst einfach gereinigt werden kann. „Einfach mit Wasser abspülen und fertig“ war das Ziel.

Nicht nur die Hygiene zählt

Am Ende durfte die Führungsfunktion natürlich nicht unter den strengen Hygieneanforderungen leiden. Um dies zu gewährleisten wurden spezielle Materialien entwickelt und im Labor ausgiebig getestet. In unserem eigenen Versuchslabor mit ca. 3800 qm Fläche haben wir alle Möglichkeiten, um unsere Produkte ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen. Dabei geht es um viele unterschiedliche Anforderungen. Welchen Mindestbiegeradius kann ich mit der Kette gewährleisten, ohne eine Einschränkung der Lebensdauer zu erwarten. Welche Beschleunigungen und Geschwindigkeiten kann ich damit fahren. Ganz klar die Lebensdauer in Form von Hüben / Zyklen. Aber auch Versuche unter Temperatureinfluss oder Nässe sind wichtig. Am Ende können wir anhand dieser Versuche, die wir tausendfach im Jahr durchführen genaue Aussagen zu unseren Produkten, deren Lebensdauer und Einsatzgebiete geben.

https://www.igus.de/info/testlabor

Auch als einbaufertiges Komplettsystem lieferbar

Auch als Plug- and Play Lösung bieten wir die TH3 an. Genau maßgeschneidert und vorkonfektioniert nach Kunden vorgaben, liefern wir mit Leitung und Stecker. Fix und fertig für den direkten Einbau.  

TH3 als konfektionierte readychain möglich (Quelle: igus GmbH)

Bei der Konstruktion haben wir die Hygienic-Designe-Richtlinien als Leitfaden genutzt und damit eine sehr hygienische Bauform geschaffen. Gerade die offene und gut zu reinigende Struktur, findet in der fleischverarbeitenden Industrie großes Interesse und spielt ihren Nutzen vollends aus.

https://www.igus.de/info/hygienic-e-chain

2 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!