Die richtigen Gleitlager für die Reinigung bei höheren Temperaturen

Jan Michels | 27. März 2020

In der Verpackungs-, Lebensmittel- und der Getränkeindustrie werden viele verschiedene Maschinen eingesetzt. Eines haben die meisten unterschiedlichen Maschinentypen jedoch gemeinsam: Sie werden regelmäßig intensiv gereinigt. Und das oft bei Temperaturen, die höher als 100 °C sind.

igus bietet einige Kunststoff-Gleitlager an, die auch bei diesen hohen Temperaturen kein Problem haben. iglidur H, H1, und H370 sind bis 200 °C einsetzbar (kurzfristig auch bis 240 °C). iglidur X, X6 und Z sogar bis 250 °C (kurzfristig: 310 °C). Doch Achtung: Kommt es zu Kontakt mit Heißdampf, sollte iglidur Z besser nicht eingesetzt werden; dann lieber X oder X6.

Ist neben der Temperaturbeständigkeit auch direkter Kontakt zu Lebensmitteln da, sind iglidur A350 (bis 180 °C) oder A500 (bis 250 °C) die richtige Wahl.

Eine Reinigung bei höheren Temperaturen kann dafür sorgen, dass das Gleitlager aus der Aufnahmebohrung „auswandert“. Der Presssitz des Lagers geht nun also verloren.

Was kann dagegen getan werden? Es empfiehlt sich, konstruktive Maßnahmen zu ergreifen (z.B. der Einsatz von Gleitlagern mit Bund) oder einen anderen Werkstoff zu benutzen. Anbei eine Übersicht, ab welcher Temperatur der jeweilige Lagerwerkstoff gesichert werden muss.

Weitere Informationen zu Werkstoffen mit Lebensmittelkonformität sind hier zu finden:

1 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!