Türführung ohne Öl und Fett: Warum?

Volker Beissel | 5. März 2021

Nach einigen Jahren als Branchenmanager für Werkzeugmaschinen durfte ich unzählige Fräsen, Dreh- und Schleifmaschinen sehen. Jeder Hersteller produziert auf seine Weise eine ganz besondere Maschine. Mit viel Herzblut wird versucht, das Letzte aus ihr heraus zu holen. Unsere Energieketten stellen als Verbindung zwischen Schaltschrank und Spindel dabei eine wichtige Komponente für die Langlebigkeit dar. Abseits dessen wird ein Punkt häufig als gegeben hingenommen: die Türführung. Wenn die Türführung ohne Öl und Fett auskommt verbessert das jedoch die Haptik der ganzen Maschine.

Um die optimale Empfehlung für eine Energiekette oder Leitungen geben zu können, muss ich des Öfteren in oder auf die Maschine klettern. Regelmäßig kommt es dann dazu, dass ich mich im Innenraum an der Türführung festhalte. Die Erfahrung zeigt, dass diese sehr häufig gefettet ist, wodurch jeder Anwender, der sich im Arbeitsraum bewegt, sich regelmäßig die Hände mit dickem zähem Schmierfett eincremt.  

Es hat zwar keinen Einfluss auf die perfekte Mechanik der Maschine, aber der Eindruck bleibt im wahrsten Sinne haften. Genau an dieser Stelle können unsere schmierfreien Gleitlager eine saubere Alternative sein.  Die Türführung muss nicht absolut spielfrei sein und geht auch nicht im Sekundentakt auf und zu. Also warum nicht mal was Neues ausprobieren?  Ich kann jedenfalls auf fettige Hände nach einem Blick in die Maschine verzichten.

Optimal geeignet ist z. B. unser Baukasten für Rollenführungen: https://www.igus.de/info/rollenfuehrungen

Ansonsten kann je nach Anforderung auch ein anderes Linearführungssystem von igus in Frage kommen. Hier eine Übersicht:  https://www.igus.de/info/drylin-linearsysteme-online-kaufen

Oder das Ganze gleich für automatisch betriebene Türen mit Anrieb: https://www.igus.de/info/linearachsen-mit-antrieb

Hier noch ein schöner Beitrag zu Schmiermitteln und Gleitlagern: https://blog.igus.de/kunststoffgewinde-schmieren/

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!