Splint verloren, Sicherungsring weg, Bolzen ausgeschlagen?

Marco Thull | 19. Februar 2019

 „Bei dem ist wohl eine Schraube locker!“

Was man landläufig über jemanden sagt, der etwas verrückte Ansichten hat, ist bei unserem heutigen Thema im wahrsten Sinne des Wortes ernst gemeint.
Einige Hersteller von z.B. Erdbohrmaschinen oder Tiefbohranlagen auf Offshore-Plattformen (hier speziell bei Top Drive Systemen) setzen Schleppketten aus Stahl ein. Doch wenn erst einmal „eine Schraube locker“ ist, dauert es nicht lange, bis sich auch andere Teile lösen können und im schlechtesten Fall zur Gefahr für die Maschine werden. Denn durch die Schläge und die hochfrequenten Vibrationen können sich Sicherungsringe, Splinte und Schrauben lösen oder Bolzen ausschlagen. Zusätzlich können Witterungseinflüsse und Verschmutzungen auf Dauer zu Verschleißerscheinungen an der Stahl-Energiekette führen.

igus® ist bekannt dafür, Lösungen für genau solche Probleme zu entwickeln. Und das haben wir auch getan.

Kunststoff schlägt Stahl

Im Prinzip ist die Sache plausibel und nachvollziehbar: Das Problem, dass sich einzelne Glieder einer Stahl-Schleppkette im Laufe der Zeit lockern und lösen können, gibt es bei igus® Energieketten aus Hochleistungskunststoff schlicht und ergreifend nicht. Wir haben Energieketten in unserem Testlabor Vibrationen zwischen 30 bis 60 Hz dauerhaft ausgesetzt. Das Ergebnis: Nach 2.000 h ist kein Verschleiß der Kunststoff e-kette® zu messen. Die Stahlkette weist bereits massiven Verschleiß im Bereich der Bolzen auf. (Video zum Test: www.igus.de/vibration)

Bei den Energieketten aus Kunststoff bestehen alle Kettenglieder aus demselben Werkstoff und die einzelnen Teile „verkrallen“ sich so miteinander, dass die Kette verschleißfest und vibrationsresistent ist und auch bei hohen Biegegraden zuverlässig funktioniert. Die doppelten Verschlüsse der Öffnungsstege halten das System super zusammen. Die Energieführungskette ist schnell und einfach montiert, hat eine hohe Lebensdauer und die Betriebsgeräusche sind leiser als bei Stahlketten. Und last but not least widersteht der Hochleistungskunststoff Dreck und Witterung besser.

  

In Argentinien unter freiem Himmel bei starkem Wind

Eine Tiefbohranlage, die im Süden Argentiniens unter freiem Himmel steht und durch ihren vertikalen Aufbau starken Winden standhalten muss, ist ein schönes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz unserer Kunststoff-Energieketten. Der Hersteller hat zwei seiner Bohranlagen mit der kundenspezifisch modifizierten E4.112-Kette von igus® ausgestattet. Diese Serie ist so robust, dass sie der dauerhaften Vibration in den Bohranlagen selbst bei extremer Witterung problemlos standhält.

Schraube locker? Nicht mit unseren Energieketten aus Kunststoff. Noch mehr Beispiele, Testberichte und kostenlose Muster auf www.igus.de/vibration

 

Artikel kommentieren

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.