Material-Innovation für die Musikbranche – Klavier-Bauteile aus iglidur Kunststoff

Dirk Zacharias | 29. Juli 2019

Bauteile oder Ersatzteile für Musikinstrumente aus dem 3D-Drucker. Immer häufiger erreichen uns Anfragen in diesem spannenden Bereich, und gerne finden wir auch hier die passenden Lösungen für die außergewöhnlichen Anforderungen. Denn durch den Einsatz von verschleißarmen und langlebigen Kunststoffteilen aus dem 3D-Drucker können wir auch den individuellsten Anforderungen nachgehen. Wie am Beispiel eines Konzertflügels der Firma Phoenix Pianos.

igus Kunststoff Bauteile in Phoenix Piano

Das Grunddesign des Konzertflügels besteht nun fast unverändert seit dem Jahr 1876 – seitdem das Steinway Centennial Grand entworfen wurde. Das war der Startschuss für die Flügel Industrie und die Ideen überschlugen sich während des 19. Jahrhunderts wobei das Grundkonzept bis ins 20. Jahrhundert durchweg erhalten blieb.

Bei einem Flügel werden die Saiten durch Hämmer angeschlagen und zum Klingen gebracht. Diese bestehen in der Regel aus Holz oder noch genauer aus Hainbuche und verlieren mit der Zeit an Präzision und müssen regelmäßig gewartet werden. Holz ist außerdem anfällig bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur, weil es sich ausdehnt und steif wird. Wenn der Hammer nicht mehr präzise die Saiten trifft entstehen außerdem ungewollte Nebentöne. Überdies ist es extrem schwierig fortlaufend identische Objekte aus Holz zu produzieren, weshalb das Material dringend eine Innovation und Steigerung der Effizienz nötig hatte.

Der Ingenieur Richard Dain empfand, dass es an der Zeit war, die Technologie des Flügels grundlegend zu verbessern. Dain leitet mit seinen 92 Jahren das Unternehmen Phoenix Pianos und hat eine durchaus beeindruckende Geschichte als Ingenieur hinter sich. Zu Dains Lieblingsbeschäftigungen gehört, sich selbst als Amateur-Pianist ans Klavier zu setzen – der Mann vom Fach also für ein derartiges Projekt.

Richard Dain – Inhaber von Phoenix Pianos

Gesucht wurde ein innovatives, den Anforderungen entsprechendes Material und fündig wurde man schließlich bei igus, die für ihre Hochleistungspolymere bekannt sind. Die Herstellung der individuellen Kunststoffteile in einer kleinen Menge war auch kein Problem. Durch die Fertigung der Kunststoffteile im 3D-Druck konnte die benötigte Menge im passenden iglidur Material sehr schnell geliefert werden.

igus Bauteile aus iglidur Kunststoff im Konzertflügel

Gemeinsam mit igus wurde dann das „D3D Hammer System“ entworfen, welches alle Vorteile des traditionellen Systems aufweist. Die Designer in Pheonix gehen sogar davon aus, dass das neue System selbst die Lebensdauer des eigentlichen Flügels überschreiten wird und die ungewollten Nebeneffekte der Vergangenheit angehören. Allein durch den einfachen Wechsel von Holz zu Kunststoff wurde die Feuchtigkeits- und Temperaturanfälligkeit erheblich reduziert. Die in Elfenbeinfarbe gefertigten Komponenten gleichen auch sehr dem Originalmaterial und passen perfekt zum restlichen Designkonzept.  

Hammer für Konzertflügel aus iglidur Kunststoff

Pianisten, die bereits auf dem D3D Flügel gespielt haben vergleichen es mit einem Umstieg von einem Austin Seven zu einem Ferrari. Man könne mehr Kraft mit weniger Aufwand erzeugen und die Verbundenheit zum Flügel erheblich steigern. Auch das Gefühl für die Kontrolle über den Flügel habe enorm zugenommen. Insgesamt scheint der Umstieg vom traditionellen Holz zum Hochleistungskunststoff aus dem 3D-Drucker sehr gut gelungen zu sein. Die Resonanz der Experten zumindest spricht eindeutig für sich.

Und auch in anderen Musikinstrumenten finden sich bereits Elemente aus den iglidur Kunststoffen wieder. Denn überall dort, wo es um gute und gleichbleibende Reibungswerte in bewegten Teilen geht, sind die Hochleistungskunststoffe von igus die richtige Wahl. Und bei individuellen Teilen, Prototypen oder Kleinserien bietet der 3D-Druck von igus die Lösung. Durch unsere Online Tools wie den 3D-Druck Service bieten wir die Möglichkeit, CAD-Daten von Bauteilen einfach hochzuladen, Material und Menge zu bestimmen und direkt zu bestellen. Probieren Sie es aus.

Hier geht es zum Upload-Bereich des 3D-Druck Service.

Haben Sie Fragen zu bestimmten Bauteilen und den Möglichkeiten unseres 3D-Druck Angebots? Kontaktieren Sie uns doch einfach. Wir finden mit Ihnen gemeinsam die ideale Lösung.

Zum Kontaktformular

6 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!