Wie funktioniert die Schraub-Anschlusstechnik?

Sie sind hier:

Die Schraub-Anschlusstechnik ist die älteste, bekannteste und vermutlich am weitesten verbreitete Verbindungstechnik in der Elektrotechnik. Sie wird für einen lösbaren Anschluss elektrischer Leitungen und der Verbindung der Drähte bzw. Adern verwendet. Dabei werden die angeschlossenen Leiter mithilfe einer Schraube und ggf. eines Schraubkäfigs in einem leitfähigen Körper fixiert.

Ein sehr bekanntes Beispiel einer Schraubverbindung ist die Lüsterklemme. Besteht der Leiter aus einem starren Draht, so kann der abisolierte Leiter in die Lüsterklemme eingeführt werden und wird mit einem handelsüblichen Schraubendreher verschraubt und somit fixiert. Besteht die Ader aus einzelnen Drähten und ist somit feindrähtig oder feinstdrähtig, werden die abisolierten Enden durch aufgecrimpte Aderendhülsen vor dem Aufspleißen geschützt. Anschließend kann die Litze in die Klemme eingebracht werden. Die Schraube befindet sich dabei neben der anschlussseitigen Einführung am Kontakt. Vorteil der Schraubanschlusstechnik ist, dass sie eine bekannte, einfache und sichere Montage elektrischer Versorgungen vor Ort gewährleistet und darüber hinaus keine Sonderwerkzeuge erfordert.

Du hast bereits abgestimmt!
Inhalt

Verwandte Fragen

Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema