Wie funktioniert „Kabel verkaufen“ in der (Corona)Krise?
Und was bedeutet das alles für Mitarbeiter und Kunden?

Nils Jäger | 26. November 2020

In diesem Jahr hat sich viel verändert. Wir alle stecken mitten in der (Corona)Krise. Diese Veränderungen betreffen sowohl den privaten als auch den beruflichen Bereich. Wie Sie in der „Coronakrise“ Leitungen kaufen können erzählen wir im folgenden Beitrag.

Wie geht es uns?

Diese Frage wird sicher auch jeder anders beantworten, hängt die Antwort doch von vielen Faktoren und der eigenen Situation ab. Bei dieser Frage soll es auch nicht um die Veröffentlichung von Unternehmenszahlen gehen. Zusätzlich scheint es aktuell sehr tagesformabhängig, wie es uns geht.

Arbeit, Beruf und Familie zufriedenstellend für alle Parteien zu kombinieren war immer schon ein Kraftakt. Zumindest für die meisten. Im ersten Lockdown wurden Familien aber vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Es brauchte eine Weile, bis man sich in der Situation zurechtgefunden und sich mit den neuen Gegebenheiten vertraut gemacht hatte.

Ähnlich geht es uns als Unternehmen auch. Denn die Unternehmenswelt dreht sich weiter. Anders als zuvor, aber sie dreht sich.

Auch hier haben sich Parameter verändert. Tag für Tag stoßen wir an neue Grenzen und nehmen neue Herausforderungen an. Wir gehen mit der Zeit und passen uns diesem Wandel an. Es ist ein Lerneffekt.

Was hat sich verändert?

Als Gewohnheitstiere haben wir Menschen es nicht immer leicht mit Veränderungen umzugehen. Wo wir als Produktmanager sonst Fernreisen zu Kunden und Kollegen weltweit unternehmen, basiert die Kommunikation aktuell auf Videokonferenzen und Schriftverkehr. Dabei müssen wir Rücksicht auf unterschiedliche Zeitzonen nehmen und unsere Arbeitszeiten entsprechend anpassen. Wo sonst zahlreiche Kundentermine vor Ort stattfinden, haben wir uns daran gewöhnt, nun Kunden per Video zu beraten.

Viele mussten die Situation des Homeoffice lernen, sich neu strukturieren.  Videokonferenzen sind Teil unseres täglichen Arbeitsalltages geworden. Auch Schulungen finden mittlerweile online statt. Wer hätte das zu Beginn des Jahres gedacht?

Unsere Kunden hätten es sich vermutlich auch nicht gewünscht, da sie ihre Herausforderung gerne vorher mit uns besprechen. Und hätte man mir das alles vor einem Jahr erzählt, hätte ich vermutlich laut gelacht. Heute wissen wir, dass es funktioniert. Wir bekommen viel positives Feedback von Kunden. Das zeigt uns, dass Veränderungen nicht immer einen Rückschritt bedeuten. Und so werden wir die positiven Effekte dieser Zeit mit in die Zukunft zu nehmen.

Welche Probleme ergeben sich?

Natürlich gibt es auch Dinge, die nicht ganz rund laufen. Uns fehlt vor allen Dingen der persönliche Kontakt. Wir vermissen das face-to-face- Gespräch und freuen uns gleichzeitig über die technischen Möglichkeiten eines Onlinegesprächs.

Gerade beim Thema Leitungen ist es wichtig, Produkte anzufassen, die Beschaffenheit zu kennen und das Material zu untersuchen. Das ist per Video nicht möglich. Hier können wir unseren Kunden aber vorab Muster zusenden und uns diese dann gemeinsam (per Video) ansehen.

Unser Job lebt davon, vor Ort zu sein. Maschinen anzusehen und Problematiken live und in Farbe zu erleben. Wir müssen technische Sachverhalte verstehen, damit wir dem Kunden eine gute Lösung bieten können. Normalerweise erleben wir die Rahmenbedingungen vor Ort.

Leitungen verkaufen in der Coronakrise

Aktuell sind wir dabei auf eine gute Kommunikation und unsere Erfahrungswerte angewiesen. Unser Ziel muss es sein, unseren Kunden trotz der ungewohnten Situation eine perfekte Beratung zu bieten. Dabei gilt es durch eine gute Kommunikation und gezielte Fragen Missverständnisse zu vermeiden und Sachverhalte auch auf Distanz zu begreifen. Leitungen kaufen funktioniert. Auch in der Coronakrise.

Denn am Ende fehlt es dem Kunden glaube ich an wenig. Außer einem Händedruck. Denn das Lächeln gibt es virtuell sogar ganz ohne Maske.

Benötigen Sie Muster, Informationen zu Produkten oder eine persönliche Beratung? Sind sie noch skeptisch, wie das alles funktionieren soll? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne.

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema