Gibt es detektierbare Kunststoffe mit Lebensmittelzulassung für bewegte Anwendungen?

Bastian Mehr | 17. April 2020

In der Lebensmittelindustrie ist es oft notwendig Kunststoffe einzusetzen, die eine Lebensmittelzulassung besitzen. Teilweise bewegen wir uns im direkten Umfeld oder über dem offenen Produkt. Hier ist die Gefahr groß, dass Teile von Abdeckungen oder anderen Kunststoffkomponenten abbrechen und in das Produkt fallen. Sind die verwendeten Materialien Blau eingefärbt, können sie visuell aus dem Produkt detektiert werden. Mit einem Metalldetektor lassen sich diese Partikel leider nicht finden. Aus diesem Grund werden viele Kunststoffe im Compound mit Partikeln versehen, die dies möglich machen. Geht aber um Bewegte Anwendungen sind die Möglichkeiten meist eingeschränkt.

Wann wird eine Detektierbarkeit notwendig?

Wir haben uns oft mit dieser Problematik auseinandergesetzt. In den meisten Anwendungsfällen werden einfache Gleitlager eingesetzt. Da diese meist mit einem Formschluss und fixiert in einer Aufnahmebohrung sitzen, ist ein herausfallen oder zerbrechen fast ausgeschlossen. Ist der Anwendungsfall aber ein andere und fordert die Nutzung von Gelenk- oder Flanschlagern, ist Vorsicht geboten. Die Gelenklager sind offen über dem Produkt und können bei Missbrauch oder einem Crash durchaus brechen. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass Bruchstücke in das offene Produkt gelangen können.

Sind wir z.B. an den Wiegeklappen einer Schlauchbeutelmaschine, können solche Bruchstücke einfach in die darunterliegende Verpackung fallen. In der im Nachgang verschlossenen Verpackung sind solche Bruchstücke nur schwer zu erkennen. Das Konterminieren der Lebensmittel muss jedoch sofort auffallen und angezeigt werden. Eine Fehlermeldung in der Anlage verhindert zwar die weitere Produktion, gibt aber keinen genauen Aufschluss darauf, welches Produkt betroffen ist bzw. betroffen sein kann.

Wie sehen Gelenk- und Gleitlagerlösungen aus?

Genau wegen diesem Risiko und der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus der Lebensmittelbranche, haben wir iglidur® FC und die Produkte igubal® FC entwickelt. Unser Anspruch lag darin, einen Werkstoff zu entwickeln, der bestmögliche Tribologische Eigenschaften für Bewegte Anwendungen mit sich bringt und Detektierbar ist. Er muss aber auch die FDA und EU 10/2011 erfüllen. Mit dem FC (Food Contact) Programm haben wir hier eine gute Lösung gefunden, die genau dies kombiniert. Wir bieten nicht nur Gelenk- und Flanschlager aus dem igubal® Programm an, sondern auch Gleitlager. Damit können wir eine Vielzahl an bewegten Anwendungen in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sicher und detektierbar realisieren.

https://www.igus.de/info/spherical-bearings-detectable-products-overview

Haben sie Fragen? Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Auslegung und der Auswahl des geeigneten Produktes

https://www.igus.de/info/virtueller-besuch?_ga=2.140648818.1941060193.1585633247-371616171.1529588700

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!