Warum gibt es Ethernetleitungen mit 600V UL?

Jan Arnoldy | 24. März 2020

Bevor wir uns Ethernetleitungen mit 600V UL widmen, zunächst ein paar Worte zu Ethernetleitungen im Allgemeinen.

Ethernet ist der am Weitesten verbreitete Standard für die Verkabelung eines LANs (Local Area Network). Derzeit sind zwar Übertragungsraten von bis zu 400 Gigabit/s spezifiziert, jedoch ist nach aktuellem Stand der Technik eine maximale Geschwindigkeit von 40 Gigabit/s möglich. Ethernet-Kabel sind in Kategorien (Cat) von CAT3 bis CAT8 unterteilt. Während CAT3 generell keine weitere Verwendung findet, gehören die Kabelkategorien CAT5-CAT7 zu den gängigen in der Industrie. Der CAT5e Standard ist nach wie vor der am meisten genutzte in der Automatisierungstechnik.

CFBUS.045 Ethernetleitung
CFBUS.045

Was ist UL?

UL bedeutet “Underwriters Laboratories” und ist eine unabhängige Organisation in den USA. Diese Organisation prüft verschiedene Produkte nicht nur auf festgelegte Standards, sondern auch auf deren Sicherheit. Die Sicherheitsanforderungen hinsichtlich Brandschutz sind in den USA deutlich strenger als bei uns. Nur entsprechend geprüfte Produkte erhalten das UL Prüfzeichen. In dementsprechenden Tests werden zum Beispiel Vorgaben zu Brandschutzanforderungen oder Wandstärken geprüft. Den UL Style für sein Produkt erhält nur, wer diesen vielseitigen Anforderungen gerecht wird.

Die verschiedenen UL Prüfzeichen sind zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber weltweit anerkannt. Nur mit entsprechender UL Zertifizierung werden Produkte auf dem amerikanischen und kanadischen Markt zugelassen.

Warum gibt es verschiedene Spannungen bei UL?

Bezogen auf Leitungen schreibt UL vor, dass alle Leitungen, die verschiedene Spannungsebenen haben und nebeneinander in einer Leitungsführung, wie eine Kabelpritsche oder einer Energiekette liegen, immer mechanisch voneinander getrennt sein müssen. Dies kann durch entsprechende Bleche erreicht werden. Natürlich ist es mit viel Aufwand und vor allem Kosten verbunden, diese Standards zu erfüllen.

Leitungen mit verschiedenen Spannungsebenen bei Ethernetleitung mit 600V UL

Am Beispiel der Kabelpritsche kann man sagen: „Wenn alle Leitungen die gleiche Spannungshöhe haben, dürfen die Leitungen nebeneinander ohne diese mechanische Trennung verlegt werden.“ Das macht die Verarbeitung einfacher und spart Kosten.

Dies ist natürlich in der Energiekette ähnlich und dort muss auch eine Trennung der UL Styles: 300V, 600V und 1000V mit Innenaufteilung erfolgen. Auch hier spielen Kosten eine Rolle, aber zusätzlich auch der Bauraum in der e-kette, weshalb man manchmal auf eine Innenaufteilung verzichtet.

Ethernetleitungen mit 600V UL

Bei Ethernetleitungen mit 600V UL Styles geht es weniger darum, diese in einem Spannungsnetz von 600V zu betreiben. Diese Spannung kommt in einem Ethernetsystem nicht vor und die Leitungen sind nicht für solch hohe Spannungen ausgelegt. Hintergrund sind hier die verschiedenen Spannungsklassifizierungen von UL und dort darf die Leitung mit dem höheren Style nun direkt neben anderen (z.B. Motorleitung) verlegt werden.

Ethernet CFBUS.049
CFBUS.049

In unserem Online Katalog finden Sie eine Vielzahl an Ethernetleitungen. Schauen Sie rein und bestellen sich ihr persönliches Muster. Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne für eine persönliche oder telefonische Beratung zur Verfügung oder überzeugen Sie sich selbst von unseren Innovationen: https://www.igus.de/info/n20-ul-600v-bus-cables.

16 0
1 Kommentare
Eder Vieira

Muito bom, igus sempre inovando

Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!