Do it yourself! 3D-Hochtemperatur-Drucker selber bauen

Sven Weber | 29. März 2019

“Ein schönes Beispiel für unseren Low-Cost-Design-Gedanken“, so Tom Krause, Leiter Geschäftsbereich Additive Fertigung bei der igus GmbH, zu dem von seinem Team neu entwickelten und gebauten Hochtemperatur-3D-Drucker. Ein selbstgebauter 3D-Hochtemperatur-Drucker auf Basis von drylin W Schienenführungen und dryspin Steilgewindespindel aus Edelstahl in Kombination mit Spindelmuttern aus hochtemperaturbeständigen iglidur Materialien.

Low-Cost-Design in der eigenen Fabrik: Nach dieser Idee hat das igus Team der additiven Fertigung mit hauseigenen Maschinenbau-Komponenten einen Hochtemperatur-3D-Drucker entwickelt und gebaut.

Kostengünstiger 3D-Hochtemperatur-Drucker mit igus Komponenten
Kostengünstiger 3D-Hochtemperatur-Drucker mit igus Komponenten zusammengestellt

Schmierfreie und geräuscharme drylin Linearsysteme

Die kompletten Linearsysteme, bestehend aus drylin W Linearführungen, dryspin Steilgewinde und igus Schrittmotoren wurden aus dem Standardprogramm benutzt. Mit Hilfe des 3D-Hochtemperatur-Druckers wurde die Entwicklung neuer Druckmaterialien unterstützt, sodass Anwender jetzt mit den Hochleistungskunststoffen iglidur J350 und RW370 auf schmier- und wartungsfreie Filamente für die Fertigung von hitzebeständigen Bauteilen zurückgreifen können.

Konstruktionsdaten hier downloaden

Hier findet ihr direkt die geeigneten Komponenten zu dem 3D-Hochtemperatur-Drucker! Die Konstruktionsdaten* könnt ihr euch hier downloaden.

Konstruktionsdaten jetzt downloaden*

3D-CAD Daten zum 3D-Hochtemperatur-Drucker liegen zum Download bereit
*Bei den hier zur Verfügung gestellten Modellen und Zeichnungen handelt es sich um ein Beispiel für den Einsatz verschiedenster igus Bauteile in einem Hochtempertur-3D-Drucker bzw. in einer Hochtemperatur-Anwendung. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen bestimmten Einsatzzweck kann nicht abgeleitet werden. igus übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die sich aus der Anwendung der Modelle, Zeichnungen und Produkte ergeben. Dementsprechend wird kein Support beim Aufbau dieses 3D-Druckers angeboten, da igus kein Hersteller von 3D-Druckern ist.


    

Kommentare zur Meldung

  • Avatar

    Alexander

    16.04.2019, 9:06 Uhr

    Hallo liebe igus-Team,

    zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch zum Drucker und ein großes Dankeschön für die Zurverfügungstellung der Bauunterlagen.
    Es wäre großartig, wenn es an dieser Stelle etwas mehr wesentlichen Rahmen-Informationen zum Drucker selbst geben würde, bevor man sich durch die Zeichnungsdaten wühlt.
    So wären auf einen Blick z.B. folgende Informationen für einen Leser hilfreich:
    – Technische Eckdaten, wie z.B. Bauraum-Größe, Aussenabmessungen, Energiebedarf
    – Verwendeter Druck-Kopf
    – Informationen zur verwendeten Buildplate
    – verwendetes Heizsystem
    – Informationen zur Steuerung (Hardware und Software)
    – Praxiserfahrungen, Bilder oder Videos über den praktischen Einsatz des Druckers
    – Druckteilemuster

    Ich bin gespannt von Euch zu hören.

    In diesem Sinne
    Horrido

  • Avatar

    Alexander

    16.04.2019, 9:27 Uhr

    Hallo liebes igus-Team,

    ich habe gleich noch folgende Fragen, die bei der ersten Durchsicht der CAD-Daten aufgekommen sind:
    – Wie wird die Wärmekammer an den Achsdruchlässen der X- und Y-Achsen isoliert? In der momentanen Konstruktion sind, soweit ich erkennen konnte, keine Dichtungselement vorgesehen…
    – Wie ist die die Wärmeverteilung in dem aktuellen Konstruktions-Setup? Wie verhalten sich die Schrittmotoren, wenn die hohe Temperatur der Kammer ungehindert durch die Achsdurchlässe an die Motoren gelangen kann? Wie lange ist ein störungsfreier Druck möglich?
    – In den STEP-Daten bzw. in den angehängten Files konnte ich keine Bauteile-Liste finden, oder habe ich da etwas übersehen?
    – Welcher Druckkopf wurde verwendet und wie wird dessen Kühlung gewährleistet?
    – Welches Druckbett-Setup kommt zum Einsatz?

    Über eine baldige Rückmeldung würde ich mich freuen.

    Mit bestem Gruß
    Alexander

Artikel kommentieren

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.