Blockchain, KI und Roboter – wie passt das zusammen?

Adriana Glazer | 1. Juni 2021

Die Kombination aus künstlicher Intelligenz und Blockchain-Technologien kann gerade den Themenbereich der Schwarmrobotik, das heißt autonome Fahrzeugflotten aber auch Drohnentechnologie, effizienter und sicherer machen. Die größten Game Changer unserer Zeit könnten die Technologien künstliche Intelligenz, Innovationen in der Robotik und öffentliche Datenbanken wie die Blockchain sein.
In diesem Beitrag nehmen wir diese modernen Technologien genauer unter die Lupe und stellen interessante Synergien vor.

Künstliche Intelligenz

Alle KI-Technologien haben ein gemeinsames Ziel: Eine Nachahmung menschlicher Intelligenz und/oder eine rationale Herangehensweise zu bieten, um daraufhin Entscheidungen zu treffen oder Aufgaben menschenähnlich ausführen zu können. Dabei geht es zum Beispiel um neuronale Netzwerke oder kognitive Fähigkeiten.

Blockchain

Die Blockchain ist kurz gesagt eine verteilte Datenbanktechnologie (dezentral). Alle Teilnehmer dieser Datenbank bzw. dieses Netzwerks haben absolute Datentransparenz, da Vorgänge durch alle Teilnehmer eingesehen und gleichzeitig kontrolliert werden.
Die dezentrale Struktur gepaart mit der daraus entstehenden großen Rechenleistung bietet damit den Schutz vor Manipulationen. Auch hier gibt es noch viele Herausforderungen, wie Probleme mit der Rechenleistung (proof of work vs. proof of stake) oder zum Beispiel Compliance und viele weitere Themen.

Wie passt das jetzt alles zusammen, was können Katalysatoren für schnelleres Wachstum oder neue Synergieeffekte sein?

Klar lassen sich beispielweise Kryptowährungen als Bezahlmethode in die Robotik aufnehmen oder künstliche Intelligenz als Game Changer in der Bildverarbeitung und Programmierung von Robotern verwenden. Dennoch gibt es noch weitere Ansätze, zum Beispiel in der Schwarmrobotik.
Dieser Bereich arbeitet mit mehreren physischen Robotern in einer Schwarmformation.

Was können Vorteile sein?

  • Die Aufgabe steht im Vordergrund, es gibt eine Aufgabe und der Schwarm löst diese eigenständig und menschlich nachvollziehbar (KI)
  • Bei allen Vorgängen spielt immer der Schutz vor Manipulationen eine wichtige Rolle (Blockchain)
  • Die Möglichkeit das neue Open Source-Plattformen oder Communities entstehen können (Blockchain)

Konkreter runtergebrochen können so Drohnen in Formationen Aufgaben erledigen, zu denen Sie alleine nicht im Stande wären, vergleichbar mit Ameisen, die Ihre Stärke als Kolonie erreichen. (Medizinischer Transport, automatisierte Landwirtschaft oder auch Unterhaltungsindustrie).

In naher Zukunft könnten so auch Mehrachsroboter im Schwarm agieren, so könnten Stillstandzeiten reduziert und Produktionskapazitäten erhöht werden.

Roboterstation X hat weniger zu tun und meldet sich dann eigenständig um seine ungenutzte Kapazität ausfüllen zu können. So könnte diese Station/Zelle dann zum Beispiel in andere Produktionsbereiche eingebunden werden, oder sogar über Transportsysteme physisch in andere Produktionsstätten versetzen (Matrixproduktion).

Kollaborative Roboter
Kollaborative Roboter, die zunehmend eine Rolle spielen. Sie sind in der Lage unterstützende oder monotone Arbeitsschritte auszuführen, ideal vor allem im Rahmen ungünstiger Rahmenbedingungen (enger Bauraum, unter Wasser, bei Hitze oder Kälte, etc.). 

Welche Synergien zwischen Blockchain und KI gibt es?

Verbesserung der KI Effizienz
Durch die sichere Datennutzung und Ablage, kann die KI schneller datenoptimierte Entscheidungen treffen. Durch einen Open Source-Gedanken könnten auch viel mehr Daten und viel mehr Rechenleistung angefordert werden.

KI-Entscheidungen
Die Blockchain bzw. deren Datenbank kann dabei helfen die Entscheidung der KI zu erklären.

Blockchain marketplace
Durch das dezentrale Datenbanksystem, das viele Daten aus verschiedensten Quellen bezieht, kann ein Datenmarkt entstehen auf den alle zugreifen können.

Fazit

Es wird sehr spannend. Es gilt noch viel zu erproben und viele Themenbereiche zu beschleunigen, viele neue Technologien wie Quanten Computer oder Roboter als Schwarm, aber auch Modelle wie distributed ledger oder smart contracts müssen sich breit und dauerhaft beweisen.

Zwei interessante Punkte möchte ich nochmal hervorheben:

  • Mit KI können Roboter noch einfacher für Jedermann/-frau programmiert oder parametrisiert werden. Vielleicht ist zukünftig gar keine Software mehr von Nöten.
  • Mit der Blockchain könnte ein neue breite Datenbank entstehen, die nicht durch wenige Unternehmen dominiert und damit kontrolliert und gelenkt wird. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Technologien dann stark zunehmen, wenn Sie in einer möglichst breiten Masse benutzt und frei bearbeitet werden können. So setzte sich die 3D Druck Technologie erst nach Offenlegung der Patente und Nutzung des DIY/der breiten Masse durch.

Über den Autor

Alexander Mühlens
Head of low cost automation robolink® und drylin®
Tel.: +49 2203 9649-8255

Du hast bereits abgestimmt!
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema