Automaten im Wandel: Mechanik im Einklang mit der Digitalisierung

Andrej Schmidt | 13. Mai 2020

Lange ist es her, dass Automaten lediglich als Notlösung für den Verkauf genutzt wurden. Betreiber haben ihre Stärken für sich erkannt und wissen sie einzusetzen. Gerade im Kampf gegen den immer weiterwachsenden online Konsum, bieten Verkaufsautomaten dem stationären Verkauf neue Möglichkeiten. Durch moderne, kundenorientierte Konzepte sind sie aus dem digitalen Zeitalter nicht mehr wegzudenken.

Hygienisch dank NFC

Neue Automaten punkten mit Funktionen, wie dem kontaktlosen Bezahlen oder effizienten Zutrittskontrollen. Gerade in der heutigen Zeit können so die geltenden Hygiene- und Abstandregeln einfach und kostengünstig eingehalten werden. Durch das bargeldlose Bezahlen werden Kontaktflächen minimiert und der Verkaufsprozess verkürzt. Das senkt das Risiko von Personenansammlungen und kann verschärft werden durch Anbindung eines Automaten in den Eingangs- und Ausgangsbereich, wo dieser den Zutritt regelt.

Datenlogger ermöglichen zielorientiertes Verkaufen

Moderne Datenlogger zählen Kunden mit. Hat die Verkaufsfläche die maximal erlaubte Personenanzahl erreicht, wird weiteren Kunden zunächst der Zutritt verwehrt, bis zum Verlassen einer Person. Datenlogger ermöglichen außerdem Betreibern ein zielorientiertes Einkaufen & Verkaufen. Durch Sammeln von Kundendaten, wie deren Einkaufspräferenzen oder -zeiten, können Kosten gesenkt und Umsätze gesteigert werden. Neue Verkaufsautomaten verfügen bereits über eine Anbindungsmöglichkeit an das eigene ERP-System. So werden die erfassten Daten direkt verarbeitet und können genutzt werden, wer mag auch für eigene Werbezwecke. Hierfür bieten Automaten ausreichend Flächen. Ein weiterer Vorteil: Die Werbung kann rund um die Uhr gezeigt werden. Und wie auch die Werbung stoppt der Verkauf am Automaten nicht nach Ladenschluss. Beides kann 24/7 genutzt werden.

Mehr Mechanik trotz Digitalisierung

Automaten bieten heute den Betreibern mehr als nur das bloße „Verkaufen“. Ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sind der Grund für die zunehmende Beliebtheit. Ob als Werbefläche, Monitoring-Tool oder zur Verkaufsteuerung, Autoamten sind mit ihren Funktionen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Und trotz der Zunahme an Software und Elektronik durch die Digitalisierung, nimmt ebenso der Anteil an mechanischen Komponenten zu. Die zunehmende Anzahl an Funktionen erfordert leistungsstarke Komponenten. In Schranken oder im Bezahlsystem finden sind Lagerstellen und Zahnräder, Regalfächer lassen sich mittels Linearführungen ausziehen, die Bewegung von Scannern oder die Produktausgabe erfolgt ebenfalls über elektrisch betriebene Linearsysteme und Energieketten führen sicher die Leitungen. All das erfordert zuverlässige Komponenten. Als Lieferant von Linearführungen, Gleitlager, Ketten oder Leitungen bietet igus speziell für den Automatenbereich solche Lösungen an.

0 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Automatentechnik

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema