Zusammenspiel von Schneidklemmen und Leitungen?

Andreas Muckes | 27. März 2020

Meist funktioniert eine Installation von Schneidklemmen reibungslos und ohne besondere Leitungen. In Ausnahmefällen kann es kleine Hürden geben, auf die wir heute genauer eingehen. Wichtig ist das Zusammenspiel von Schneidklemmen und Leitungen.

Was ist eine Schneidklemme und wie funktioniert sie?

Die Technologie der Schneidklemme erfreut sich immer größter Beliebtheit und ist aus der heutigen Stecker- und Klemmenwelt nicht mehr wegzudenken.

Der Grundsatz ist relativ einfach, wie man in untenstehender Handskizze sehen kann.

Handskizze Schneidklemme Funktion

Bei einem normalen Anschluss einer Ader muss die Isolation entfernt und die nun freiliegende Litze mit einer Aderendhülse versehen werden. Anschließend wird die Ader in der Klemme angeschraubt. 

Mit der Schneidklemme kombiniert man diese Arbeitsvorgänge.

Man legt die unvorbereitete Ader in einen sogenannten Adermanager. Beim Schließen des Steckers werden die Adern an Messerchen vorbei gedrückt bis Sie in Ihre Endposition gelangt. Diese kleinen Messerchen schneiden zuerst die Isolation ein und stellen im Nachgang automatisch die dauerhafte Verbindung mit den Drähten der Litze her.

Durch die kombinierten Arbeitsvorgänge ergibt sich eine enorme Zeitersparnis und der Stecker ist deutlich einfacher zu verarbeiten. Dieses Prinzip findet man in der Regel in Anschlüssen für den Bus- und Datenleitungsbereich. Also dann, wenn es um kleinere Leitungsquerschnitte geht.

Mögliche Problematiken beim Einsatz von Schneidklemmen?

Die Herausforderung besteht darin, die Litze beim Vorgang des Schneidens nicht zu beschädigen. Es soll nur die Isolation durchtrennt werden. Die Verbindung zu den Schneiden soll dauerhaft sein. Der Fachmann spricht von einer gasdichten Verbindung. Unter gasdichter Verbindung versteht man, dass sich zwischen den zwei Materialien (Schneide-Litze) kein Gas befindet und auch keines hingelangen kann.

Dieses Gas würde zur Oxidation führen, was eine schlechte Verbindung zur Folge hat. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Wackelkontakt kommen. Die Schneide muss hierfür sehr hochwertig und präzise ausgeführt sein. Jeder der gängigen Hersteller hat hierfür sein eigenes Konzept, welches teilweise extrem aufwendig gestaltet ist.

Normlitzen

Die Schneiden werden in den Laboren mit Normlitzen getestet und in aufwendigen Testreihen für das Feld mit Vibration, Temperaturwechseltests und vielen mehr auf Herz und Nieren geprüft.

Die sogenannte „Normlitze“ besteht aus 7 Drähten für bewegte Leitungen. Dies deckt jedoch viele Leitungen für industriellen Einsatz gar nicht ab. Dort sind andere Litzen verbaut, was der Anwender häufig nicht weiß. Aus Unkenntnis schließt er diese an und bringt damit zwei hochwertige Komponenten zusammen, die nicht füreinander bestimmt sind. Das kann bei Dynamik und Temperaturschwankungen zu oben genannten Problemen führen.

Das Zusammenspiel von Schneidklemmen und Leitungen ist dementsprechend wichtig.

Einsatz einer Schneidklemme

Wie können diese Problematiken gelöst werden?)

Eine wirkliche Lösung kann der Anwender von Leitung oder Klemme gar nicht herbeiführen. Dies können nur die Hersteller der Komponenten. Leitungs- und Steckerhersteller müssen hier in Kontakt treten und kritische Komponenten prüfen.

igus steht mit namenhaften Herstellern wie z.B. Harting, Phoenix Contact und Telegärtner in Kontakt. In der Vergangenheit konnten so die Verbindungen verschiedener Busleitungen in firmeneigenen Laboren aufwendig geprüft und für den Bereich der Bewegung qualifiziert werden.

Eine sehr ausführliche Testreihe fand vor einigen Jahren im Bereich der RJ45 Stecker mit Fa. Harting statt. Bei Steckern der Fa. Telegärtner wurde eine artverwandte Technologie genutzt, die sogenannte Piercing-Technologie, die auch aufwendig qualifiziert wurde. Hier wird ein Dorn durch die Ader gedrückt, welcher aber ebenfalls eine gasdichte Verbindung eingehen muss.

gasdichte Verbindung Schneidklemme

Sicherheit ist wichtig!

Wir bei igus konfektionieren selbst tausende Leitungen am Tag und möchten dem Kunden ein sicheres Produkt liefern, das dauerhaft hält. Aus diesem Grund streben wir eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Herstellern an. Wir möchten unsere hochwertigen Leitungen optimal auf deren Stecker qualifizieren. So gehen wir bei der eigenen Montage auf Sicherheit und können zudem ein zuverlässiges ReadyCable anbieten.

Fazit

Leider betrachten Normen häufig nur ein Bauteil. Es werden Leitungen und Stecker normiert. Kunden benötigen jedoch das optimale Zusammenspiel. Dies stellen wir mit unseren Partnern durch solche Grundlagenforschungen sicher!

Sie benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns gern.

0 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema