Korrosionsschutz von Edelstahl in der Lebensmittelindustrie

Lars Braun | 24. April 2020

Was bedeutet Kolsterisieren?

Klar, bei Anwendungen in Lebensmittel-, und Getränkemaschinen geht es richtig zur Sache!

Mehrfach tägliche Reinigung und Desinfektion der Anlagen mit heißem und kaltem Wasser, Einschäumen mit Desinfektionsschäumen, Reinigen mit aggressiven Laugen oder desinfizieren mit Wasserstoffperoxyd – das volle Programm.

… da ist der Korrosionsschutz konventioneller, härtbarer Edelstähle nicht immer ausreichend.

Kolsterisierte Oberflächen – Korrosionsschutz in der Lebensmittelindustrie

Ein Teufelskreis!

Die Korrosionsbeständigkeit des weichen Edelstahls (z.B. 1.4305) ist gefragt, das Material ist aber nicht härtbar.

Gleichzeitig ist Härte von z.B. X90 (1.4112) mit HRC 60 gefordert, aber das Material ist nicht ausreichend korrosionsbeständig.

Lösungsansatz Kolsterisieren?

Der Begriff „Kolsterisieren“ bezieht sich auf eine Methode zur Oberflächenhärtung, die auf der Einlagerung von Kohlenstoff im Stahl basiert. Das Härtungsverfahren wird bei austenitischen, rostfreien Edelstählen angewandt. Bei dem Kolsterisieren werden unter niedrigen Temperaturen (< 300 °C) große Mengen an Kohlenstoff in den Stahl eindiffundiert. Der Kohlenstoff bewirkt als Legierungselement im entstandenen Einlagerungsmischkristall eine „innere“ Zunahme an Härte und Zähigkeit des austenitischen Edelstahls.  Durch das Kolsterisieren steigert die Verschleißbeständigkeit rostfreier Stähle, ohne ihren Korrosionsschutz zu beeinträchtigen.

Zusammenspiel von iglidur Werkstoffen und kolsterisierten Oberflächen in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie

igus hat sich in intensiv mit diesem Verfahren beschäftigt und das Zusammenspiel von iglidur Gleitlagern auf diesen Oberflächen unter tribologischen Aspekten untersucht. Im igus-Labor wurden unterschiedlichste Triboversuche mit konventionellen- und kolsterisierten Edelstählen durchgeführt.

Bewiesen, berechenbar, bewährt – igus Testlabor
Verschleissvergleich V2A vs. V2A-kolsterisiert

Im Whitepaper „Kolsterisieren und Tribopolymere“ erfahren Sie mehr über

  • Kolsterisieren: Korrosionsfestes Oberflächenhärten
  • Kolsterisieren® in der Praxis bei unterschiedlichen Stahlsorten
  • Neue Konstruktionsmöglichkeiten in der Verpackungsindustrie
  • Zusammenspiel von igus Gleitlagern mit kolsterisierten Edelstählen
  • Verschleißuntersuchungen von Kunststoffgleitlagern kolsterisierter und nicht kolsterisierter Wellen
Whitepaper zum Thema Kolsterisieren und Triboplymere

2 0
Gerne können Sie den Artikel auch kommentieren - wie freuen uns auf Ihre Meinung!

Artikel Schlagwörter:

Kunststoff Lebensmittelindustrie

Newsletter:

Bitte wähle ein Thema