Kettenräder aus dem 3D-Druck bringen E-Bikes zum Flüstern

Lars Hendrik Jansen | 19. Dezember 2017

Das Fahrrad hat sich in den letzten Jahren vom bloßen Gebrauchsgegenstand hin zum 
gewichtsoptimierten Lifestyle-Objekt entwickelt. Nicht zuletzt die Elektrifizierung hat maßgeblich zu diesem Trend beigetragen. Dabei wünschen sich die Kunden einen möglichst leisen Lauf. Die zu hohe Geräuschkulisse der Fahrradkette am E-Bike ist jedem leidenschaftlichem Fahrer ein Dorn im Auge.

Ein metallisches Kettenrad fungiert als Umlenkrolle an der Kette, damit diese nicht mit dem Gestell kollidiert. Und hier verursacht das Kettenrad aus Metall immense Laufgeräusche. igus® hat sich der Aufgabe gewidmet, das Fahrrad so leise wie möglich laufen zu lassen. Mit dem 3D-Druckservice hat man das störende Teil neu ausdrucken lassen, diesmal jedoch aus dem Hochleistungskunststoff iglidur® I3.
Die Kettenräder befinden sich nun seit zwei Monaten in zwei Rädern im Einsatz – und die Geräuschkulisse ist deutlich minimiert.

Mit dem 3D-Druck bietet igus® die optimale Lösung, um individuell gefertigte Antriebselemente wie Kettenräder aus Hochleistungskunstoffen zu drucken. Die Sonderlösungen sind nicht nur schmier- und wartungsfrei, sondern senken auch gleichzeitig den Geräuschpegel.

Artikel kommentieren

Bitte schreibe einen Kommentar.

Ihr Kommentar wird vor der Aktivierung von einem Administrator moderiert.