Unsere Spenden bisher…

Jeder Kilometer, den das Auto bei seiner Reise zurücklegt, wird dabei in einen Spendenbeitrag von einem Euro umgewandelt, der karitativen Einrichtungen in den entsprechenden Ländern zu Gute kommt.

Indien

Das große Abenteuer beginnt. Nach endlosen Stunden im Zoll am Flughafen Neu Dehli kann der Wagen endlich seine Tour auf indischen Straßen beginnen. Mehr als 5.000 km wurden von Neu Dehli im Norden bis Bangalore im Süden zurückgelegt und dabei über 80 Kunden besucht.

iglidur® on tour in Indien spendete 851.000 ₹ (INR) für das Freiwilligennetzwerk “Make a Difference” für Straßenkinderprojekte

China

Das Tourland China stellte uns vor die erste Geduldprobe: Erst wenige Stunden vor dem Start kam die Genehmigung aus Peking. Die Route führte von Shanghai über Quingdao am chinesischen Meer nach Peking und wieder zurück. Ebenfalls mehr als 5.000 km.

iglidur® on tour in China geht auch ohne das iglidur® Auto weiter und wird mit einem Tour-Truck fortgesetzt. Am Ende werden 51156.00 ¥ an die Hope Grundschule im nordwesten Chinas gespendet.

Süd Korea

Südkorea war das erste Land in das unser Auto ohne Komplikationen in Rekordzeit eingeführt werden konnte. So war genug Zeit mehr als 3.300 km kreuz und quer durchs Land zu fahren. Von der Grenze zu Nordkorea über die Millionenstadt Seoul bis hin zur Südspitze am Chinesischen Meer.

iglidur® on tour in Süd Korea spendete über 3 Tonnen Reis für Garküchen für Obdachlose in Incheon.

Taiwan

Taiwan ist zwar das kleinste Land auf unserer Welttournee, trotzdem ist unser Kleinwagen über 2.700 km gefahren. Auf dem Weg zu den igus®-Kunden ging es durch tiefen Regenwald und grüne Reisfelder, über mehr als 3.000 m hohe Bergpässe und durch hochmoderne Städte. Die iglidur®-Lager arbeiteten dabei ohne Probleme bei tropischen Bedingungen mit über 30 Grad und extremer Luftfeuchtigkeit.

iglidur® on tour in Taiwan spendete 104.000 NT$ für zwei lokale Organisationen, die sich für die Förderung behinderter Kinder einsetzen.

Japan

Japan war die letzte und östlichste Etappe unserer Weltreise in Asien. Über 5.200 km hat unser Kleinwagen den Inselstaat befahren. Typisch Japan: Nicht nur die Tour war bestens bis ins Detail von den japanischen Kollegen geplant, auch die Kundenbesuche waren auf die Minute genau abgesprochen und erfolgreich. Nach dem komplizierten Zulassungsprozess ging es von der Megacity Tokio bis in die südlichste Spitze Japans und am bekannten Berg Fuji vorbei wieder zurück in den Norden in die Stadt Sendai, die vom Tsunami 2011 besonders getroffen war. Hier wurde dann auch der pro Kilometer erfahrene Betrag an eine Organisation gespendet, die nach der Katastrophe betroffenen Kindern hilft.

iglidur® on tour in Japan spendete 711.000 ¥ für eine Organisation, die Kindern der Tsunamikatastrophe Schule und Ausbildung ermöglicht

Brasilien

Pünktlich zur Fußball WM ist unser Wagen in Südamerika, genauer in Brasilien eingetroffen. Neben vielen emotionalen Fußball-Erlebnissen in den Megacities Sao Paulo und Rio de Janeiro ging die Tour wieder zu vielen Kunden. Vom tropischen Norden in den winterlich kalten Süden an der Grenze zu Argentinien. Die enormen Strecken mit zum Teil schwierigsten Straßenverhältnissen hat unser Wagen ohne Probleme gemeistert. Am Ende wurden über 6.000 km gefahren und so konnte sich auch ein Kinderkrankenhaus am Firmensitz von igus® Brasilien in Jundai über eine tolle Spende von 1 € pro gefahrenem Kilometer freuen.

iglidur® on tour in Brasilien spendete 18.000 R$ für die Kinderkrebsstation des Krankenhauses in Jundai.

USA

Zwei Monate lang führte die Tour von Anchorage Alaska nach New York City, durch mehr als die Hälfte der 50 Vereinigten Staaten. Entlang des Weges, hielt der Wagen an, um mehr als 40 von igus® aktuellen und potenziellen Kunden zu besuchen.

iglidur® on tour in den USA spednete 13.370 $ für die Organisation “MS Society” zur Unterstützung von Multiple Sklerose Patienten

Österreich

iglidur® on tour in Österreich spendete 1.500 € für Kinder mit Down Syndrome.

“50 Jahre of igus®” Spende

Auf dem Tag der offenen Tür übergab Geschäftsführer Frank Blase den TV-Schauspielern Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär eine Spende, in Höhe von 25000€, für den von ihnen gegründeten Verein „Tatort – Straßen der Welt e.V.“, der sich für benachteiligte Kinder einsetzt. Der Betrag symbolisiert die 50000 DM Startkapital zur Gründung von igus® durch Günter Blase.

Niederlande

igus® Niederlande und Elcee (Händler für iglidur®-Gleitlager) spendeten einen Euro pro gefahrenen Kilometer an Opkikker. Dies ist eine Stiftung, welche jährlich einen Opkikkerdag (Opkikker-Tag) veranstaltet. Es ist ein Tag voller Abenteuer für Kinder mit chronischen Erkrankungen und deren Familien.

UK

Mit der Unterstützung des Bürgermeisters von Northampton und seiner Frau, spendete igus® UK 2.500 Euro an Gosset Ward. Diese Einrichtung ist im Krankenhaus von Northampton untergebracht und auf die Versorgung von Neugeborenen spezialisiert. Sie kümmern sich um Frühchen und alle Kinder die besondere Fürsorge innerhalb der ersten Lebenstag benötigen.

Frankreich

igus® Frankreich spendete 5.658 Euro an die Association des Paralysés de France (APF). Dies ist eine Organisation, welche körperbehinderte Menschen, durch sonderpädagogische Einrichtungen und behindertengerechte Werkstätten, unterstützt. Letzteres befindet sich auch in Orly und dort wird das Geld für die Einrichtung einer EDV-Abteilung verwendet, welche der Ausbildung und Lehre dienen wird.

Schweiz

igus® Schweiz wollte eine lokale Organisation unterstützen und fand VEBO in Oensingen. Es ist eine Genossenschaft, welche sich um behinderte Menschen kümmert und ihnen verschiedene behindertengerechte Arbeitsplätze zur Verfügung stellt. Hierbei handelt es sich bspw. um eine Schreinerei oder Aufgaben in der Verpackung und Konfektion. Somit können diese Menschen in das Arbeitsleben wieder integriert werden. Des Weiteren spendete igus® Schweiz 30 kg Reis für 30 Jahre iglidur®, denn VEBO sorgt auch für das leibliche Wohl aller Mitarbeiter.

Norwegen

In Norwegen spendete unser Händler, ASI Automatikk AS, 20 NOK pro gefahrenen Kilometer. Wir fuhren 910 km. Es wurde auf 1000 km aufgerundet und mit 20 multipliziert. Somit wurden insgesamt 20.000 NOK an das örtliche Krankenhaus gespendet. Die Kinderklinik wird das Geld erhalten, damit der Spielplatz ausgebaut und neue Spielsachen gekauft werden können. Lasst uns ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubern!

Schweden

Auch in Schweden hat igus® gespendet und etwas zurückgegeben. Insgesamt gingen 2355 Euro an die Organisation “Frihamnen – Hemlösas Hus”, welche sich um Obdachlose kümmert. Herr Anderberg stattete igus® Schweden einen Besuch ab und nahm die Spende dankend entgegen.

Polen

igus® Polen spendete 3000 Euro an Osrodek Wsparcia Dziecka i Rodziny “Kolo” in Warschau. Diese Organisation kümmert sich um Weisenkinder und Elzbieta Miazek nahm die Spende von Marek Wzorek dankend entgegen.

Ungarn

igus® Ungarn spendete insgesamt 300.000 HUF an das Kinderkrankenhaus “Heim Pál Gyermekkórház Fejlesztéséért Alapítvány”. Dort werden krebskranke Kinder behandelt und versorgt.

Rumänien

An unserem letzten Tag in Rumänien besuchten wir die Einrichtung “Copii in Dificultate”. Frau Zaharia und ihre Kolleginnen kümmern sich um behinderte Kinder, welche keine Familie haben und speziell behandelt werden müssen. Wie in jedem anderen Land, möchten wir auch in Rumänien etwas zurückgeben und spenden 1000 Euro an diese Organisation.

Türkei

Bevor wir das Land verlassen, möchten wir noch etwas zurückgeben und besuchten deshalb eine Organisation namens TOHUM. Hier kümmert man sich um autistische Kinder bzgl. Früherkennung und Ausbildung. Das wollen wir unterstützen und spendeten gemeinsam mit unserem türkischen Händler Hidrel 2500 TL.

Kroatien

Im Anschluss an unser Event in Kroatien fuhren wir zu “Kuca ljubavi” von Caritas Zagrebacke nadbiskupije in Zagreb. Hier stehen Ivana und ihre Kollegen jungen Müttern und deren Kindern mit Rat und Tat in allen Lebenslagen zur Seite. Dabei ist Geld immer gut zu gebrauchen, denn allein die grundlegenden Sachen wie Windeln kosten eine Menge. Daher wurden 6000 kn von Hennlich und igus® direkt an diese Einrichtung gespendet.

Italien

Nach unser Konferenz auf der Messe in Milan übergaben wir den Scheck mit unser Spende. Insgesamt gingen 3200 Euro an “Il Grappolo”. Dies ist eine Organisation, welche sich um behinderte Kinder und ältere Menschen kümmert. Knapp 130 ehrenamtliche Mitarbeiter bringen sie mit 12 speziellen Fahrzeugen in die Krankenhäuser, Reha-Zentren, Schulen und zur Arbeit.

Portugal

Wir blieben noch eine weitere Nacht in Porto, wo sich auch das Hauptquartier von igus® Portugal befindet. Wir besuchten unsere Kollegen und nahmen an der Spendenübergabe teil. Wir spendeten 1600 Euro an “Centro de Apoio ao Sem Abrigo” (CASA) in Porto. Diese Organisation kümmert sich um Obdachlose und verteilt täglich Essen und Nahrungsmittel.

Spanien

Wie in jedem Land von “iglidur® on tour”, geben wir auch in dem Letzten, Spanien, etwas zurück. Wir spendeten, nach unserer spanischen Pressekonferenz, 4000 Euro an IdiPAZ (Instituto de Investigación Hospital Universitario La Paz). Dieses Institut forscht mit insgesamt 48 Teams im biomedizinischen und gesundheitlichen Bereich.