pikchain® pc 5 und die Low Cost Automations Zelle!

Tja, was hat Low Cost Automation (LCA) mit der pikchain® zu tun?

 

Sie kennen die Antwort nicht? Das bedeutet, dass Sie die pikchain®, – das intelligente Förderband von igus®, – noch nicht richtig kennen.

 

Der beste Weg, das zu ändern, führt diese Tage unweigerlich nach Hannover auf die diesjährige HMI 2012, die während des 23. und 27. April stattfindet.

 

igus® ist natürlich dabei und zeigt unter anderem eine komplette Low Cost Automations Zelle.

Der igus® Material Anteil liegt hier bei rund 13.500 Euro.

Versierte Maschinenbauer und Automatisierer bauen dann eine solche Automations Zelle für 22.000 bis 27.000€

 

Was zeigen die pikchain® pc5 und unser robolink® und drylin® E ?:

-automatisches Abstapeln

-identifizieren

-intelligentes Sortieren

-selektive Abgabe an den robolink®

-optische Prüfung per mitfahrender Kamera

-genaue Ablage des Werkstücks.

 

und

 

– …der Anschluss von weiteren Aktoren ist jeder Zeit möglich!

 

Kurz: : Intelligentes, flexibles pick and place auf kleinstem Raum. So sieht Low Cost Automation aus!

 

Was soll ich noch sagen: Kommen Sie, besuchen Sie uns auf der Hannover Messe 2012, Halle 17, Stand H04. Es lohnt sich!

Durchführung von Zugseilen

Bei der Reihenschaltung von Gelenken müssen die 4 Zugseile des zweiten (bzw. oberen) Gelenkes durch das erste (bzw. untere) Gelenk geleitet werden. Diese Durchführung muss so erfolgen, dass eine Bewegung des unteren Gelenkes nicht die Seillängen der Durchführung verändert, das heißt es werden Bowdenzüge benötigt.

In den Bildern sieht man die schematische und tatsächliche Durchführung der 4 Zugseile mittels igus® Kunststoffbowdenzügen.

In den Verbindungsstangen der Gelenke („Skelett“) laufen die Seile und Leitungen dagegen frei. Insgesamt können maximal folgende Elemente durch ein Gelenk RL-50 geführt werden:

4 Zugseile plus 2 Sensorleitungen (Gelenk 1 und 2) plus 2 zusätzliche Leitungen max. d4 (Druckluft oder Elektro).

 

[forcecaption]Schema Seilanordnung in der Durchführung (weiß=drehen, gelb=schwenken)     [forcecaption]Durchführung: 1) Druckluftschlauch d=4mm, 2) 4 Zugseile, 3) Sensorkabel

igus® robolink® mit pneumatischem Greifer

Wir bauen immer wieder Demoanlagen für unsere eigenen Messeauftritte und natürlich auch für unsere igus®-Töchter in der ganzen Welt. Solche Anlagen werden dann zum Beispiel auf der Hannover Messe oder Motek gezeigt, aber auch auf vielen kleineren oder sogenannten Hausmessen bei Kunden.

Seit einiger Zeit rüsten wir unsere Demoanlagen mit pneumatischen Greifern aus. Aber was tun wenn der Ausstellungsplatz nicht über einen Druckluftanschluss verfügt? Den Greifer nicht einsetzen und somit auf einen Teil der Show verzichten?

NEIN. Im Video wird gezeigt wie unsere Mannschaft von igus Polen diese Aufgabe gelöst hat:

[youtube:zLc5aC2sYjc]