So verschieden der Typ, so verschieden der (An-)Trieb

igus® ist kein Maschinenhersteller. Wir produzieren Komponenten, mit denen Sie Ihre pikchain® konstruieren und bauen können.
Der Antrieb der pikchain® gehört nicht zum Lieferumfang. Zum Antrieb gehören: Motor, Getriebe, Zahnriemen, Ketten, Zahnräder etc. Alles was man so benötigt, um eine Förderkette anzutreiben.

Die Frage: Welche Art des Antriebs nehme ich?

Sie haben sicher schon unsere pikchain® auf einem unserer vielen Messestände gesehen. Die Messemaschine hat natürlich auch einen Antrieb. Wir haben uns hier für einen doppelseitigen Zahnriemenantrieb entschieden. Warum?

  • diese Art des Antriebs ist platzsparend und kann zum großen Teil im Inneren der pikchain® eingebaut werden
  • die Kraftübertragung über den doppelseitigen Zahnriemen bewirkt, dass die gesamte Kette an vielen verschiedenen Punkten gleichzeitig angetrieben wird und so ein synchrones Anfahren der Kette gewährleistet wird.
  • diese Art des Antriebs ist unkompliziert und kostengünstig

Natürlich kann man die pikchain® auch zentral über eine der Umlenkungsrollen antreiben. In diesem Fall wird eine Umlenkrolle als Zahnscheibe gefertigt. Da keine durchgehende Welle aufgrund der Bauform möglich ist, werden zwei Wellen benötigt, die über eine Kette oder einen Riemen miteinander verbunden werden.
Vorteil hier: gerade bei sehr langen pikchains® wohl die kostengünstigere Art des Antriebs. Momente werden über eine Stahlzahnscheibe sicher übertragen. Höhere Beschleunigungen als mit Zahnriemenantrieb sind möglich.

…siehe auch Zeichnungen.

Die Wahl des Antriebs liegt bei Ihnen. Wir beraten Sie gerne!

[nozoom][forcecaption]1) Zahnriemenantrieb; <br>2) Doppelter Zahnriemen

[forcecaption]1) Direkter Antrieb<BR> 

Die pikchain® bekommt eine Anzeige!

[nostyle]

Alles ist Gut! Die pikchain® kommt nicht vor Gericht.

Nein, wir schalten demnächst in 3 verschiedenen Fachmagazinen (Produktion, Maschinenmarkt und Industrieanzeiger) eine Anzeige mit der pikchain®. Die pikchain® kann so viele Aufgaben erfüllen. Alles automatisch, alles kontinuierlich, ohne Leerfahrten, ohne Energieverschwendung, ohne Zeitverschwendung und das bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.

Abstapeln, saugen, reinigen, selektieren, erkennen, sortieren, messen, fixieren, manipulieren, lasern, markieren, beschriften, prüfen, messen, bohren, fördern, filmen, erhitzen, schneiden, etikettieren, wiegen, kennzeichnen, verpacken, etc. Wahrscheinlich haben Sie noch mehr Ideen.

Natürlich können das auch andere Maschinen. Aber diese Maschinen stehen still. Der Produktionsprozess verliert Zeit.
Zeit ist Geld! Bauen Sie doch einfach Ihr Werkzeug auf die pikchain®, zum Beispiel als mitfahrendes Handling. Durch die clevere Anordnung der verschiedenen Komponenten wird das Werkzeug mit Energie, Daten und/oder anderen Medien versorgt und es kann endlos laufen, in beide Richtungen, Stop and Go, alles was Sie möchten.

Eben mehr drauf statt Leerlauf!

Der Dreh mit der Führung

[nostyle]

Ein wichtiger Bestandteil im Zusammenhang mit der pikchain® ist die Drehdurchführung oder der Schleifring, bzw. eine Kombination aus beiden. Diese Bauteile stellen sozusagen den Kontakt her zwischen c-chain und „Außenwelt“

Wir bekommen viele Fragen diesbezüglich: Einige Antworten möchten wir hier veröffentlichen:

Ist igus® Hersteller dieser beiden Komponenten? Nein!

Kann ich mit der pikchain® die notwendige Drehdurchführung oder Schleifring bei igus® mitbestellen? Ja, als Option können Sie diese Bauteile mitbestellen. Wir beraten Sie aber auch gerne und nennen Ihnen die jeweiligen Typen und Hersteller, so dass Sie sich diese Bauteile auch selber beschaffen können.

Gibt es Drehdurchführungen für Luft, Wasser und Hydraulik? Ja, vieles ist möglich. Meistens ist es eine Frage von Bauraum und Preis. Kann ich mit einem Schleifring auch Daten übertragen? Ja, es gibt Schleifringe, die Profibus- und Ethernet-kompatibel sind. Auch hier beraten wir Sie gerne. Mit welchen Kosten muss ich rechnen für eine Drehdurchführung, bzw. Schleifring? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Von wenigen hundert Euros bis in den 6-stelligen Bereich ist alles möglich. Es kommt wirklich auf die Anwendung an. Gibt es Kombinationen aus Schleifring und Drehdurchführung? Ja, die Hersteller kommissionieren im Prinzip nach Ihrem Wunsch die Bauteile. Gibt es Drehdurchführungen für Lichtwellenleiter? Ja, sogar das gibt es. Wie verbinde ich die Drehdurchführung/Schleifring mit der c-chain? Wir konstruieren Ihnen gemäß des zu verwendeten Schleifrings/Drehdurchführung das entsprechende Mitnehmerblech.

Haben Sie noch Fragen, die hier nicht beantwortet wurden? Melden Sie sich bitte bei mir. Ich helfe Ihnen gerne weiter: Christian Strauch 02203 96 49 7208 oder per Mail über unten stehendes Formular.

>> Anfrage per E-Mail

Vakuum aus! Vakuum an!

Sie haben einen Vakuumförderer? Sie entwickeln einen Vakuumförderer?

Dann kennen Sie das: Entweder das Vakuum liegt an allen Stationen an, oder aber nicht.
Was würden Sie sagen, wenn igus® Ihnen Komponenten anbieten kann, mit denen Sie ein Vakuumförderer konstruieren, bei dem Sie jede Saugstation individuell ansteuern könnten? Das würde bedeuten, für jede Station heißt es dann: Vakuum aus Vakuum an, anstatt für das ganze Transportband. Das wäre doch super, oder?

Und es gibt noch weitere Vorteile:
Weniger Energieverbrauch, da immer nur einzelne Stationen das Vakuum benötigen.
Weniger Lärm: Es wird immer nur eine bestimmte Menge von Unterdruck erzeugt. Niemals aber ein Maximum, wie bei einem herkömmlichen Vakuumförderer.
Flexibilität: Sie können Ihren neuen Vakuumförderer aufgrund des modularen Aufbaus der pikchain® schnell und problemlos umbauen oder erweitern/verkleinern und/oder kombinieren mit anderen Werkzeugen wie Greifer, Sensoren, Magneten, Kameras etc.
Kostenreduzierung Aufgrund des modularen Aufbaus kann die pikchain® zu einem attraktiven Preis bezogen werden.

Na, wenn das kein Angebot ist!! Habe ich Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie mich an. Ich berate Sie gerne! Christian Strauch 02203 96 49 7208

Letzte Woche: Ein Anschlag auf die pikchain®!!

Nein, keine Angst. Der pikchain® ist nichts passiert. Im Gegenteil.

Die pikchain® Seitenglieder haben jetzt wie die Energieketten einen Anschlag bekommen. Die ersten Seitenteile kamen noch ohne definierten Radius aus. Durch den Anschlag läuft die Kette im Obertrum wesentlich ruhiger und stabiler. Das kommt den Werkzeugen auf der pickchain® natürlich auch zu Gute. Durch den Anschlag hat die pikchain® jetzt sogar eine leichte Vorspannung bekommen mit dem sympathischen Nebeneffekt, dass die pikchain® weniger Spiel aufweist und dadurch genauer zu positionieren ist.

Tja, alles kleine wichtige Details, die letztlich den Erfolg bescheren. Die pikchain®: Zeit sparen, Energie sparen und letztlich Kosten senken! 

[nozoom]

Lieber schnell abstapeln, als lange hochstapeln!

[nozoom]

In diesem Beitrag geht es um eine Abstapelungsmaschine für extrem kratz empfindliche Aluminiumbleche.
Bisher lag der Output der bisherigen linearen Abstapelungsmaschine bei 1200 Blechen pro Stunde. Tja, das war aber irgendwann zu langsam. 3000 Bleche pro Stunde waren gefordert.
Mit einer linearen Bewegung im Prinzip nicht zu bewerkstelligen, da der Greifer in der Stunde 6000 Mal eine Strecke X zu bewältigen hätte. Die Geschwindigkeit und Beschleunigung wären einfach zu hoch geworden. Das Problem der linearen Einheit. Das Hin-und Herfahren. Hin und Her bedeutet: Immer eine Leerfahrt.

Mit der pikchain® haben Sie eine kontinuierliche Bewegung. Keine Leerfahrt. Bei gleichbleibender Geschwindigkeit verdoppelt sich der Output. In diesem Fall sogar noch mehr! Die Sauggreifer können problemlos programmiert werden, die Schläuche werden sicher in der C-und pikchain® geführt.

Das spart Zeit, das spart Energie und !? … das spart Kosten!

Sie möchten mehr über diese Anwendung erfahren: Rufen Sie mich an: 02203 96 49 7208.
Ich freue mich über jeden Anruf!

Ganz schön schräg!

Und wieder ein kleines Detail, das unsere pikchain® wesentlich verbessert hat. Der erste Prototyp hatte eine gerade Schnittkante der Gleitschiene im Bereich vor der Umlenkung. Siehe Foto Aber die pikchain® Glieder haben eine bestimmte Masse und diese ist bekanntermaßen träge.

Was passierte? Die Kettenglieder, einmal kurz vor der Umlenkung aus der Führungsschiene entlassen, wollten aufgrund der Trägheit einfach gerade aus und konnten nur mit Gewalt der Umlenkrolle wieder in Ihre nächste Führung gedrängt werden. Das aber verursachte unnötige Geräusche, die mit zunehmender Geschwindigkeit der Kette stark zunahmen.

Lösung: Die Führungsschiene wird mittlerweile so geschnitten, dass sie die Kettenglieder maximal in den Umlenkradius hineinführen und auch wieder aufnehmen. Siehe Foto 2: So kommen die Glieder erst gar nicht in Verlegenheit „träge“ zu werden. Ergebnis dieser kleinen Änderung: Hörbar leisere pikchain®

[nozoom][nostyle]

[nozoom][nostyle]

teuflische kleine Details

Der Teufel steckt im Detail: Schon wieder! Und auch der Teufel kennt schon unsere pikchain®. Es gibt viele Stellen wo er sich verstecken und freuen kann, wenn man ihn zu spät entdeckt. Schmerzlich haben wir ein Versteck aufgedeckt: Konstruieren Sie Ihren pikchain®-rahmen so, dass Sie die Distanz zwischen den beiden Führungen nachträglich feinjustieren (vertikal wie auch horizontal) können. Im Schlimmsten Fall kann es nämlich passieren, dass sich Toleranzen ungünstig addieren und die pikchain® in ihrer Führung klemmt. Was nun?! Im ungünstigsten Fall muss jetzt der Rahmen verändert werden. Das kostet Zeit und Geld. Einfachste Lösung: Für die Aufnahme der Führungsschienen sollte man auf jeden Fall Langlöcher vorsehen. Geben Sie dem Teufel keine Chance!

[nozoom]

Schnittstelle: Energiekette/Förderkette

Es gibt einen Bereich der pikchain®, wo die Leitungen und Schläuche aus der Energiekette kommend in die Kammern der pikchain® geführt werden. Solange die Aussendurchmesser dieser Leitungen und Schläuche nicht gross sind, besteht hier überhaupt kein Problem. Für den zusätzlichen Abriebschutz, kann man noch einen Schutzschlauch integrieren. Siehe Foto.

Haben sie aber Pneumatikschläuche mit großen Durchmessern, die einen ebenfalls grossen Biegeradius fordern, kann es hier am Übergang von Energiekette zur pikchain® zu Platzproblemen kommen. Für diesen Fall hat sich igus® was einfallen lassen. Es gibt ein spezielles Förderkettenglied mit einem speziellen Anschluss für Pneumatikschläuche und einem Luftkanal (rot markiert). So werden die Schläuche nicht geknickt, es entsteht keine Reibung und die Lebensdauer der Schläuche geht rapide nach oben. Das spart Wartung, das spart Ersatzteile und letztlich Kosten.

10 Meter pro Sekunde!?

Sehr dynamische Portalroboter schaffen 10 Meter pro Sekunde mit entsprechenden Beschleunigungen. Dabei verlieren Sie aber insofern Ihre Performance, als dass Sie einen Weg immer leer fahren.
Die pikchain® fährt kontinuierlich und kann auf jedem Kettenglied (zur Zeit alle 112 mm) ein Werkzeug (Greifer, Sauger, Bohrer, Sensor) tragen. Aus diesem Grunde besteht überhaupt nicht die Notwendigkeit, dass die pikchain® super schnell verfahren kann.
Jetzt ist es aber auch nicht so, dass die pikchain® nur schleichen kann. Die aktuelle Höchstgeschwindigkeit beträgt 3m/s. Mehr ist unter bestimmten Vorraussetzungen aber auch möglich, aber wirklich erforderlich. Unten eine kleine Videosequenz einer vertikalen pikchain®, die mit 2,5 m/s verfährt.
Kleinere Motoren, weniger Strom: Kosten und Zeit sparen mit der pikchain®