robolink on the german trade shows COMPAMED and SPS

I have decided to write my blog in english from today on. Please poste a comment if you don’t like it that way! Thank you.

Attached 2 films as impressions from the german trade shows COMPAMED in Düsseldorf and SPS in Nürnberg in Nov. 2012:

 

 

In our new “Torso” you can see how the drive unit (motors) can be decoupled from the moving arm by bowden cables.

“Dr. robolink” auf der COMPAMED 2012 in Düsseldorf

Mit Hilfe unseres Gelenkbaukastens haben wir innerhalb von 2 Wochen diesen Torso mit 2 Stk. 5-Achsarnmen für die Medizintechnikmesse gebaut. Die Steuerung der beiden Arme ist noch rudimentär. Zur SPS in Nürnberg sollen die Arme mittels unserer Software IME individuell und schnell programmierbar sein.

Hier sieht man, dass die Arme komplett von den Antrieben entkoppelt sein können durch die Bowdenzüge (im Film am Anfang oben an den “Schultern” zu sehen).

Geschwindigkeit 5DOF Arm mit IME (igus motion editor)

Auf der MOTEK und der FAKUMA haben wir zum ersten mal unsere neue Software IME gezeigt. Eine häufige Frage vieler Interessenten war: “Wie schnell kann ich damit positionieren?” Zugegeben: die dort gezeigten Geschwindigfkeiten des Arms waren nicht gerade berauschend. Nachdem wir nun die Programmierung nochmal etwas optimiert haben hier ein Film mit der aktuell maximal erreichbaren Bewegungsgeschwindigkeit (bei weiterer Geschwindigkeitssteigerung leidet die Wiederholgenauigkeit in einem Maße, dass die Teile nicht mehr sauber gegriffen werden). Wir erreichen eine Zykluszeit von ca. 7 sec. für einen pick&place Vorgang (55 sec. für diesen Ablauf mit 8x picken und placen):

Eine andere Frage war die Möglichkeit den Arm im Reinraum einzusetzen, oder in Bereichen mit viel Staub und Dreck. Das System ist offen, aber es besteht grundsätzlich die Möglichkeit den Arm “einzupacken”, hier im Film eine ganz einfache Variante mit einer Schutzhülle aus Plastik (kostet fast nichts, in Sekunden befestigt):

Fa. FAUDE GmbH zeigt einen “intelligenten Assitenz-Arm” mit robolink auf der MOTEK:

Fa. Faude GmbH aus Gärtringen hat einen robolink Gelenkarm als manuellen Assistenten zur Datenauswertung ausgerüstet. Damit können Kunden Konturen abfahren und Roboterkoordinaten sowie Geschwindigkeiten auslesen. Das dient dann im nächsten Schritt zur Dosierung von Medien (z.B. Klebstoff) in halbautomatisierten Arbeitsplätzen. Faude GmbH bietet diesen Arm als Komplettsystem an mit der eigens entwickelten Software. Weitere Infos dazu direkt bei
http://www.faude.de/