Letzte Woche: Ein Anschlag auf die pikchain®!!

Nein, keine Angst. Der pikchain® ist nichts passiert. Im Gegenteil.

Die pikchain® Seitenglieder haben jetzt wie die Energieketten einen Anschlag bekommen. Die ersten Seitenteile kamen noch ohne definierten Radius aus. Durch den Anschlag läuft die Kette im Obertrum wesentlich ruhiger und stabiler. Das kommt den Werkzeugen auf der pickchain® natürlich auch zu Gute. Durch den Anschlag hat die pikchain® jetzt sogar eine leichte Vorspannung bekommen mit dem sympathischen Nebeneffekt, dass die pikchain® weniger Spiel aufweist und dadurch genauer zu positionieren ist.

Tja, alles kleine wichtige Details, die letztlich den Erfolg bescheren. Die pikchain®: Zeit sparen, Energie sparen und letztlich Kosten senken! 

[nozoom]

Lieber schnell abstapeln, als lange hochstapeln!

[nozoom]

In diesem Beitrag geht es um eine Abstapelungsmaschine für extrem kratz empfindliche Aluminiumbleche.
Bisher lag der Output der bisherigen linearen Abstapelungsmaschine bei 1200 Blechen pro Stunde. Tja, das war aber irgendwann zu langsam. 3000 Bleche pro Stunde waren gefordert.
Mit einer linearen Bewegung im Prinzip nicht zu bewerkstelligen, da der Greifer in der Stunde 6000 Mal eine Strecke X zu bewältigen hätte. Die Geschwindigkeit und Beschleunigung wären einfach zu hoch geworden. Das Problem der linearen Einheit. Das Hin-und Herfahren. Hin und Her bedeutet: Immer eine Leerfahrt.

Mit der pikchain® haben Sie eine kontinuierliche Bewegung. Keine Leerfahrt. Bei gleichbleibender Geschwindigkeit verdoppelt sich der Output. In diesem Fall sogar noch mehr! Die Sauggreifer können problemlos programmiert werden, die Schläuche werden sicher in der C-und pikchain® geführt.

Das spart Zeit, das spart Energie und !? … das spart Kosten!

Sie möchten mehr über diese Anwendung erfahren: Rufen Sie mich an: 02203 96 49 7208.
Ich freue mich über jeden Anruf!

Ganz schön schräg!

Und wieder ein kleines Detail, das unsere pikchain® wesentlich verbessert hat. Der erste Prototyp hatte eine gerade Schnittkante der Gleitschiene im Bereich vor der Umlenkung. Siehe Foto Aber die pikchain® Glieder haben eine bestimmte Masse und diese ist bekanntermaßen träge.

Was passierte? Die Kettenglieder, einmal kurz vor der Umlenkung aus der Führungsschiene entlassen, wollten aufgrund der Trägheit einfach gerade aus und konnten nur mit Gewalt der Umlenkrolle wieder in Ihre nächste Führung gedrängt werden. Das aber verursachte unnötige Geräusche, die mit zunehmender Geschwindigkeit der Kette stark zunahmen.

Lösung: Die Führungsschiene wird mittlerweile so geschnitten, dass sie die Kettenglieder maximal in den Umlenkradius hineinführen und auch wieder aufnehmen. Siehe Foto 2: So kommen die Glieder erst gar nicht in Verlegenheit „träge“ zu werden. Ergebnis dieser kleinen Änderung: Hörbar leisere pikchain®

[nozoom][nostyle]

[nozoom][nostyle]

teuflische kleine Details

Der Teufel steckt im Detail: Schon wieder! Und auch der Teufel kennt schon unsere pikchain®. Es gibt viele Stellen wo er sich verstecken und freuen kann, wenn man ihn zu spät entdeckt. Schmerzlich haben wir ein Versteck aufgedeckt: Konstruieren Sie Ihren pikchain®-rahmen so, dass Sie die Distanz zwischen den beiden Führungen nachträglich feinjustieren (vertikal wie auch horizontal) können. Im Schlimmsten Fall kann es nämlich passieren, dass sich Toleranzen ungünstig addieren und die pikchain® in ihrer Führung klemmt. Was nun?! Im ungünstigsten Fall muss jetzt der Rahmen verändert werden. Das kostet Zeit und Geld. Einfachste Lösung: Für die Aufnahme der Führungsschienen sollte man auf jeden Fall Langlöcher vorsehen. Geben Sie dem Teufel keine Chance!

[nozoom]

Schnittstelle: Energiekette/Förderkette

Es gibt einen Bereich der pikchain®, wo die Leitungen und Schläuche aus der Energiekette kommend in die Kammern der pikchain® geführt werden. Solange die Aussendurchmesser dieser Leitungen und Schläuche nicht gross sind, besteht hier überhaupt kein Problem. Für den zusätzlichen Abriebschutz, kann man noch einen Schutzschlauch integrieren. Siehe Foto.

Haben sie aber Pneumatikschläuche mit großen Durchmessern, die einen ebenfalls grossen Biegeradius fordern, kann es hier am Übergang von Energiekette zur pikchain® zu Platzproblemen kommen. Für diesen Fall hat sich igus® was einfallen lassen. Es gibt ein spezielles Förderkettenglied mit einem speziellen Anschluss für Pneumatikschläuche und einem Luftkanal (rot markiert). So werden die Schläuche nicht geknickt, es entsteht keine Reibung und die Lebensdauer der Schläuche geht rapide nach oben. Das spart Wartung, das spart Ersatzteile und letztlich Kosten.

10 Meter pro Sekunde!?

Sehr dynamische Portalroboter schaffen 10 Meter pro Sekunde mit entsprechenden Beschleunigungen. Dabei verlieren Sie aber insofern Ihre Performance, als dass Sie einen Weg immer leer fahren.
Die pikchain® fährt kontinuierlich und kann auf jedem Kettenglied (zur Zeit alle 112 mm) ein Werkzeug (Greifer, Sauger, Bohrer, Sensor) tragen. Aus diesem Grunde besteht überhaupt nicht die Notwendigkeit, dass die pikchain® super schnell verfahren kann.
Jetzt ist es aber auch nicht so, dass die pikchain® nur schleichen kann. Die aktuelle Höchstgeschwindigkeit beträgt 3m/s. Mehr ist unter bestimmten Vorraussetzungen aber auch möglich, aber wirklich erforderlich. Unten eine kleine Videosequenz einer vertikalen pikchain®, die mit 2,5 m/s verfährt.
Kleinere Motoren, weniger Strom: Kosten und Zeit sparen mit der pikchain®

Und ewig soll sie halten

Die Lebensdauer: Alles was reibt und gleitet unterliegt einem gewissen Abrieb und ergo einer begrenzten Lebensdauer. Auch die pikchain® hält nicht ewig. Die „Gleitkufen“ gleiten in der Führungsschiene. Der Abrieb, bzw. die Lebensdauer der Gleitkufen wird hier besonders abhängig von 3 Parametern. Geschwindigkeit, Gewicht bzw. Flächenpressung und Werkstoff der Gleitpartner: igus® kann die zwei Parameter für Ihre Anwendung, nämlich Geschwindigkeit und Flächenpressung nicht diktieren, aber wir können die Wahl der Werkstoffe der Gleitpartner optimieren.
Auf der einen Seite haben wir als Gleitpartner eine hart ionisierte Aluminiumschiene und auf der anderen Seite ein Gleitlagerkunststoff. Auf Basis von 40 Jahren Erfahrung und tausenden von Tests in unserem Labor können wir Ihnen immer das perfekte Werkstoffpaar für Ihre Anwendung ermitteln. Die Gleitkufen als Verschleißteil können als Ersatzteile nachbestellt und unkompliziert montiert werden. Das spart Zeit und Kosten.

Baut igus® jetzt Maschinen?! Nein!!


Nein, natürlich nicht. igus® stellt weiterhin Komponenten her, damit Sie, lieber Leser Ihre Maschinen noch leistungsfähiger und noch günstiger herstellen können. Auch mit der pikchain® bietet igus® Komponenten an, mit denen Sie Ihren ganz individuellen „Pick and Place“ Roboter konstruieren können. Die Komponenten sind: Förderkette, Energiekette, Gleitschienen, chainflex® Leitungen und als Option die richtige Drehdurchführung. Natürlich stehen wir Ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite. Entscheidend sind die Komponenten:

Förderkette: Die Förderkette ist modular aufgebaut, so dass verschiedenste Kombinationen möglich sind. Insofern treffen Sie hier auf das gleiche Baukastenmodell, dass Sie schon von den Energieketten her kennen

Energiekette: Hier können wir aus unserer großen Auswahl an Energieketten auswählen, entsprechend den notwendigen Leitungen und Schläuchen

Gleitschienen: Auch ein Standardprodukt aus unserem Gleitlagerprogramm.

Das spart Lieferzeit und Kosten.

Ein einfaches Förderband, das intelligent wurde

Es sind meistens die spontanen Erfindungen, die die Welt verändern. Aus der scheinbar einfachen Kombination von 2 Standardprodukten und einer darauf aufbauenden weiteren Idee entstand ein intelligentes Förderband,…die pikchain®. Der Name pikchain® ist angelehnt an Pick and Place. Natürlich gibt es schon Roboter, bzw. Maschinen, die für Pick und Place Anwendungen eingesetzt werden. Aber sie haben alle eines gemeinsam: Durch die Hin-und Her-Bewegung fahren sie alle einen Weg leer. Die pikchain® fährt kontinuierlich und dadurch entfallen Leerfahrten. Das spart Zeit und Geld.

>> pikchain®

Page 3 of 3123