Toleranz

Auch heute noch ein wichtiges Thema. Was ist Toleranz? Wer definiert die Toleranz? Die Toleranz steht in unmittelbarem Zusammenhang zu Wahrheit und Freiheit…..
Schnitt:

Bevor ich hier philosophisch werde,…. Zurück zur pikchain®:

Eine der immer wieder kehrenden Fragen zur pikchain® : Wie hoch ist die Toleranz der pikchain, bzw. die Positionsgenauigkeit?

Nun, die pikchain® hat eine Positionsgenauigkeit von ca. 1 mm. In der Breite ist das Maß ähnlich, vielleicht ein bisschen weniger, aber auch hier benötigen wir einen gewissen Puffer, damit die Kette noch frei verfahren kann und nicht klemmt.

Sie möchten eine niedrigere Toleranz? Sie möchten genauer positionieren?
Natürlich kann die pikchain® auch intolerant werden, bzw. man kann sie in allen Achsen genauer positionieren.

Das würde dann zum Beispiel so funktionieren:

Um eine gewünschte Positionstoleranz in der Höhe und Breite zu erhalten, wird der Werkzeugträger auf der pikchain® federnd gelagert. Dieser Werkzeugträger erhält einen Einlaufschlitten, der wiederum in eine einstellbare Rollenführung einfährt. Diese Rollenführung wird einmalig auf die gewünschte Toleranz eingestellt. Fertig!
Siehe auch Zeichnung.

Für die Positionsgenauigkeit in der Längsachse haben wir auch eine Lösung parat. Die oben beschriebene Werkzeugaufnahme bekommt seitlich eine Bohrung, in die von außen ein Positionsdorn einfährt und die Kette während der Funktion des entsprechenden Werkzeugs (zum Beispiel Bohrer) auf Position hält. Fertig!

Sie sehen: Wenn wir wollen, können wir verdammt intolerant werden. Ansonsten bleiben wir tolerante, freiheitsliebende Rheinländer!

Kurz vor der Positionierung  In Position!

  1. Führungsrolleneinheit
  2. Führungsrolleneinheit
  3. Führungsdorn
  4. Einführschlitten
  5. Postionierbohrung
  6. Federnd gelagerter Werkzeugträger
 

So verschieden der Typ, so verschieden der (An-)Trieb – Teil 2

…und noch eine Variante!

igus® versucht immer und überall die Komponenten modular zu gestalten. Jedes Produkt sollte sich mit anderen Produkten der Fa. igus® modular ergänzen. Das Gleiche gilt natürlich auch für die pikchain®. Daher haben wir den Antrieb noch einmal verbessert, sprich variabler gestaltet. Anstatt einer Zahnriemenscheibe mit einem bestimmten Durchmesser haben wir jetzt kleine Zahnräder im Einsatz.

Der Nachteil der „Single-Zahnriemenscheibe“. Ihr Durchmesser definiert den Durchmesser der pikchain®. Wenn also ein anderer Durchmesser benötigt wird, braucht man auch noch eine neue Größe der Zahnriemenscheibe und die muss sich dann noch bezüglich Ihrer Teilung mit dem Rest, sprich der Teilung der pikchain® vertragen: Das schränkt schon sehr ein. Mit der neuen Anordnung der kleinen Zahnriemenscheiben sind wir jetzt flexibel. Mit ein und der gleichen Größe kann man jetzt viele Durchmesser realisieren. Und mit dem Nachbarn, ähhh… ich meine, mit der Teilung klappt es jetzt auch!

Das Prinzip ist auf der Zeichnung deutlich zu erkennen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen natürlich wie immer gerne zur Verfügung.

[nocaption][nostyle]

Soll es ein bischen mehr sein?

Können Sie sich das vorstellen? Eine pikchain®, auf der Seite liegend, Achsabstand 35 Meter, mit einer Höhe von ca. 400 mm. Nein? Wir schon! Aber wir haben vorher auch einen Test gemacht, siehe Video!

Sie sehen, dass dieses Projekt mit der Show-pikchain®, die wir dieses Jahr auf vielen Messen gezeigt haben, nicht mehr viel zu tun hat. Das Prinzip ist aber das Gleiche. Wir kombinieren einen Schleifring oder Drehdurchführung mit einer Energiekette, die endlos, kontinuierlich läuft und mit der Förderkette, sprich pikchain® verbunden ist. Dieses Prinzip lässt sich auf sehr kleine Größen übertragen wie auch auf XXL Größen. Praktisch kann jede Energiekette von igus® zu einer c-chain und damit zu einer wichtigen Komponente der pikchain® werden.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Ich meine mehr Informationen zu dieser Anwendung! Rufen Sie mich an oder senden Sie mir ein E-Mail. Ich freue mich drauf. 

Es ist kaum auszuhalten, was die pikchain® so aushält!

Seit ca. 18 Monaten laufen 2 Messe-pikchains® auf den verschiedensten Messen im In- und Ausland, unermüdlich, ohne große Störungen, ohne erwähnenswerten Verschleiß. Tausende von Kilometern haben sie dabei schon erreicht.

Aber: Wir möchten es genau wissen und wir haben im Labor getestet:

  1. Unsere Messe-pikchain®, die außerhalb von Messezeiten auch in unserem Labor läuft, hat schon mehr als 20.000 km hinter sich – wie gesagt, ohne nennenswerten Verschleiß.
  2. Wir wollen auch wissen, was ein pikchain®-Glied an Belastung aushalten kann. Ergebnis aus dem laufenden Test: Mit dem 10-fachen der von igus® limitierten Belastung drückt ein Stempel 3 Mal pro Sekunde auf die Mitte (sensibelster Bereich) der pikchain®: Nach über 2 Millionen Zyklen noch kein Bruch, kein Riss, kein Verschleiß zu erkennen. Wir testen weiter!
  3. Bruchversuch: Bei einer punktuellen Belastung in der Mitte des pikchain®-Kettenglieds mit einem zweistellig Vielfachen der erlaubten Belastung hielt die pikchain® stand.

Auf der Zeichnung sehen sie den Bereich der pikchain®, der am stärksten in Mitleidenschaft gezogen wird, nämlich beim Über-, bzw. Unterfahren der Zahnriemenscheibe. Fazit: Die pikchain® hält was sie verspricht!

Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo…

So ähnlich sagte es einst der Staubsaugerverkäufer aus dem Sketch von Loriot. Aber ich will ernst bleiben, auch wenn es heute am 11.11.2011 in Köln nicht so einfach ist. Ich komme zurück auf das Thema: Die pikchain® als intelligenter Vakuumförderer (siehe auch Blog „Vakuum an, Vakuum aus“).
Immer wieder kommt die Frage: Ich habe eine pikchain® mit zum Beispiel 30 Kettengliedern und 30 Saugnäpfen. Dann benötige ich doch auch 30 Luftschläuche!? Aber die passen doch gar nicht in die Energiekette, geschweige denn in die pikchain®! Was soll ich machen?
Es gibt grundsätzlich zwei Arten: Entweder Sie erzeugen das Vakuum über Druckluft und Venturidüsen, oder aber sie haben eine Vakuumpumpe außerhalb der pikchain®. In beiden Fällen hat man aber das „Problem“: 30 Saugnäpfe = 30 Luftschläuche? Nein!!

Die Antwort: Beide Systeme kann man mit einer Ringleitung steuern. Dafür benötigen Sie ein Busssystem, eine Energieeinsspeisung (12 bis 24 Volt), ein paar Slaves und Steuerungsventile, bzw. Venturidüsen. Wie das genau funktioniert erklären wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir ein Mail. Gerne auch für eine Terminvereinbarung.
In jedem Fall benötigen Sie mit einer intelligenten Steuerung (Bussystem) definitiv nur einen Luftschlauch. Der kann natürlich je nach benötigter Vakuumleistung recht groß werden. Aber auch für diese Fälle gibt es praktikable Lösungen.

Wir helfen Ihnen gerne, auch während der 5. Jahreszeit.

[forcecaption]pikchain® mit vielen Leitungen - so besser nicht<br><br><br>

[forcecaption]Besser so: pikchain® mit 3 Leitungen - sprechen Sie uns für die beste Lösung für Ihren Anwendungsfall an

So verschieden der Typ, so verschieden der (An-)Trieb

igus® ist kein Maschinenhersteller. Wir produzieren Komponenten, mit denen Sie Ihre pikchain® konstruieren und bauen können.
Der Antrieb der pikchain® gehört nicht zum Lieferumfang. Zum Antrieb gehören: Motor, Getriebe, Zahnriemen, Ketten, Zahnräder etc. Alles was man so benötigt, um eine Förderkette anzutreiben.

Die Frage: Welche Art des Antriebs nehme ich?

Sie haben sicher schon unsere pikchain® auf einem unserer vielen Messestände gesehen. Die Messemaschine hat natürlich auch einen Antrieb. Wir haben uns hier für einen doppelseitigen Zahnriemenantrieb entschieden. Warum?

  • diese Art des Antriebs ist platzsparend und kann zum großen Teil im Inneren der pikchain® eingebaut werden
  • die Kraftübertragung über den doppelseitigen Zahnriemen bewirkt, dass die gesamte Kette an vielen verschiedenen Punkten gleichzeitig angetrieben wird und so ein synchrones Anfahren der Kette gewährleistet wird.
  • diese Art des Antriebs ist unkompliziert und kostengünstig

Natürlich kann man die pikchain® auch zentral über eine der Umlenkungsrollen antreiben. In diesem Fall wird eine Umlenkrolle als Zahnscheibe gefertigt. Da keine durchgehende Welle aufgrund der Bauform möglich ist, werden zwei Wellen benötigt, die über eine Kette oder einen Riemen miteinander verbunden werden.
Vorteil hier: gerade bei sehr langen pikchains® wohl die kostengünstigere Art des Antriebs. Momente werden über eine Stahlzahnscheibe sicher übertragen. Höhere Beschleunigungen als mit Zahnriemenantrieb sind möglich.

…siehe auch Zeichnungen.

Die Wahl des Antriebs liegt bei Ihnen. Wir beraten Sie gerne!

[nozoom][forcecaption]1) Zahnriemenantrieb; <br>2) Doppelter Zahnriemen

[forcecaption]1) Direkter Antrieb<BR> 

Die pikchain® bekommt eine Anzeige!

[nostyle]

Alles ist Gut! Die pikchain® kommt nicht vor Gericht.

Nein, wir schalten demnächst in 3 verschiedenen Fachmagazinen (Produktion, Maschinenmarkt und Industrieanzeiger) eine Anzeige mit der pikchain®. Die pikchain® kann so viele Aufgaben erfüllen. Alles automatisch, alles kontinuierlich, ohne Leerfahrten, ohne Energieverschwendung, ohne Zeitverschwendung und das bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.

Abstapeln, saugen, reinigen, selektieren, erkennen, sortieren, messen, fixieren, manipulieren, lasern, markieren, beschriften, prüfen, messen, bohren, fördern, filmen, erhitzen, schneiden, etikettieren, wiegen, kennzeichnen, verpacken, etc. Wahrscheinlich haben Sie noch mehr Ideen.

Natürlich können das auch andere Maschinen. Aber diese Maschinen stehen still. Der Produktionsprozess verliert Zeit.
Zeit ist Geld! Bauen Sie doch einfach Ihr Werkzeug auf die pikchain®, zum Beispiel als mitfahrendes Handling. Durch die clevere Anordnung der verschiedenen Komponenten wird das Werkzeug mit Energie, Daten und/oder anderen Medien versorgt und es kann endlos laufen, in beide Richtungen, Stop and Go, alles was Sie möchten.

Eben mehr drauf statt Leerlauf!

Der Dreh mit der Führung

[nostyle]

Ein wichtiger Bestandteil im Zusammenhang mit der pikchain® ist die Drehdurchführung oder der Schleifring, bzw. eine Kombination aus beiden. Diese Bauteile stellen sozusagen den Kontakt her zwischen c-chain und „Außenwelt“

Wir bekommen viele Fragen diesbezüglich: Einige Antworten möchten wir hier veröffentlichen:

Ist igus® Hersteller dieser beiden Komponenten? Nein!

Kann ich mit der pikchain® die notwendige Drehdurchführung oder Schleifring bei igus® mitbestellen? Ja, als Option können Sie diese Bauteile mitbestellen. Wir beraten Sie aber auch gerne und nennen Ihnen die jeweiligen Typen und Hersteller, so dass Sie sich diese Bauteile auch selber beschaffen können.

Gibt es Drehdurchführungen für Luft, Wasser und Hydraulik? Ja, vieles ist möglich. Meistens ist es eine Frage von Bauraum und Preis. Kann ich mit einem Schleifring auch Daten übertragen? Ja, es gibt Schleifringe, die Profibus- und Ethernet-kompatibel sind. Auch hier beraten wir Sie gerne. Mit welchen Kosten muss ich rechnen für eine Drehdurchführung, bzw. Schleifring? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Von wenigen hundert Euros bis in den 6-stelligen Bereich ist alles möglich. Es kommt wirklich auf die Anwendung an. Gibt es Kombinationen aus Schleifring und Drehdurchführung? Ja, die Hersteller kommissionieren im Prinzip nach Ihrem Wunsch die Bauteile. Gibt es Drehdurchführungen für Lichtwellenleiter? Ja, sogar das gibt es. Wie verbinde ich die Drehdurchführung/Schleifring mit der c-chain? Wir konstruieren Ihnen gemäß des zu verwendeten Schleifrings/Drehdurchführung das entsprechende Mitnehmerblech.

Haben Sie noch Fragen, die hier nicht beantwortet wurden? Melden Sie sich bitte bei mir. Ich helfe Ihnen gerne weiter: Christian Strauch 02203 96 49 7208 oder per Mail über unten stehendes Formular.

>> Anfrage per E-Mail

Vakuum aus! Vakuum an!

Sie haben einen Vakuumförderer? Sie entwickeln einen Vakuumförderer?

Dann kennen Sie das: Entweder das Vakuum liegt an allen Stationen an, oder aber nicht.
Was würden Sie sagen, wenn igus® Ihnen Komponenten anbieten kann, mit denen Sie ein Vakuumförderer konstruieren, bei dem Sie jede Saugstation individuell ansteuern könnten? Das würde bedeuten, für jede Station heißt es dann: Vakuum aus Vakuum an, anstatt für das ganze Transportband. Das wäre doch super, oder?

Und es gibt noch weitere Vorteile:
Weniger Energieverbrauch, da immer nur einzelne Stationen das Vakuum benötigen.
Weniger Lärm: Es wird immer nur eine bestimmte Menge von Unterdruck erzeugt. Niemals aber ein Maximum, wie bei einem herkömmlichen Vakuumförderer.
Flexibilität: Sie können Ihren neuen Vakuumförderer aufgrund des modularen Aufbaus der pikchain® schnell und problemlos umbauen oder erweitern/verkleinern und/oder kombinieren mit anderen Werkzeugen wie Greifer, Sensoren, Magneten, Kameras etc.
Kostenreduzierung Aufgrund des modularen Aufbaus kann die pikchain® zu einem attraktiven Preis bezogen werden.

Na, wenn das kein Angebot ist!! Habe ich Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie mich an. Ich berate Sie gerne! Christian Strauch 02203 96 49 7208

Page 2 of 3123