Winkelsensorik

Durch die integrierten Winkelsensoren kann ein Arm direkt auch als “teach-in” Arm verwendet werden. Ausgelesene Winkelinformationen können gespeichert und abgerufen oder auch direkt in Bewegungen umgesetzt werden (siehe Film). Die Sensorik wird aktuell zur Serienreife weiterentwickelt.

Entwicklungspartner EvoLogics GmbH ist Spezialist für bionische Erfindungen (u.a. der Fin Ray Effect®). Hierher kommen die Ideen für die Ansteuerung der Gelenke durch “Sehnen” und die damit verbundene Entkopplung der bewegten Massen von der Antriebstechnik (bionisches Vorbild: der Kranichfuß. Muskeln im Vogelkörper bewegen die Zehen des Tieres über Sehnen, das Bein ist dabei extrem lang, dünn und damit leicht).

Evologics Anlage: der Torso.

Jeder Arm verfügt über 7 Freiheitsgrade, 4 davon in den jeweils 2 robolink®-Gelenken. Jeder Arm wird über 7 Gleichstrommotoren angetrieben, diese sitzen stationär im “Brustbereich”. Durch die Entkopplung der Antriebe von den bewegten Armen wiegt jeder Arm nur etwas mehr als 1 kg. Nutzlast pro Arm ebenfalls 1 kg bei sehr großer Dynamik (siehe Film). Ergebnis: ein Last zu Eigengewichtverhältnis von 1:1 wird ermöglicht!

Webseite EvoLogics GmbH