B-Human ist Europameister!

Der Finaltag bei den RoboCup European Open verlief großartig für uns:

Am Morgen fand zunächst das Halbfinale gegen Berlin United – Nao Team Humboldt statt. Dieses konnten wir mit 10:0 klar für uns entscheiden.

Im Finale trafen wir dann – wie schon so oft in den vergangenen Jahren – auf das Nao-Team HTWK aus Leipzig. Im Verlauf des Spiels konnten die sehr dribbelstarken Leipziger Roboter den Ball oft in unsere Hälfte bringen, scheiterten aber letztendlich an unserer starken Verteidigung. Durch gezielte Distanzschüsse und schnelle Konter konnten wir uns hingegen Tor um Tor von den Leipzigern absetzen und somit wieder den Titel erringen.

Glücklich und erschöpft kehren wir nun nach Bremen zurück und freuen uns bereits auf das nächste Highlight: Die RoboCup Weltmeisterschaft in Leipzig!

igusblog_00005

Viertelfinale gewonnen

Auch am Samstag hatten wir lediglich ein Spiel: Das Viertelfinale gegen GraceBand aus dem Iran. In einem einseitigen Spiel konnten wir uns erfolgreich mit 13:0 durchsetzen. Ergebnisse in der KO-Runde fallen oftmals derart hoch aus, da die Uhr während Spielunterbrechungen angehalten wird und somit mehr Nettospielzeit zur Verfügung steht. Zur Schonung unserer Roboter, die mit der Zeit überhitzen und dadurch auch einem höheren „Verletzungsrisiko“ ausgesetzt sind, haben wir das Spiel nicht in voller Besetzung gespielt und gegen Ende unsere Feldspieler vom Platz genommen.

Das nächste Spiel wird das Halbfinale am Sonntagvormittag. Der Gegner ist Berlin United – Nao Team Humboldt.

igusblog_00004

Vorrundengruppensieger

In der ersten Phase des Turniers spielen alle Mannschaften zunächst in Dreiergruppen. In unserer Gruppe konnten wir uns erfolgreich gegen das Dutch Nao Team aus den Niederlanden sowie gegen die Nao Devils von der TU Dortmund durchsetzen und haben beide Spiele mit 7:0 bzw. 5:1 gewonnen. Damit sind wir Gruppenerster, können die Zwischenrunde überspringen und spielen am Samstag im Viertelfinale weiter.

Die Entwicklung unserer neuen Software zur Erkennung des neuen Balls kommt gut voran. Der echte Ball wird bis auf mittlere Entfernungen relativ robust erkannt und Fehlerkennungen (z.B. in anderen Robotern oder in der Torkonstruktion) können weitestgehend vermieden werden.

Wir können dem weiteren Turnierverlauf somit positiv entgegenschauen!

igusblog_00003

Willkommen bei den RoboCup European Open in Eindhoven!

In diesem Jahr finden erstmals seit 2006 keine RoboCup German Open statt, da bereits die Weltmeisterschaft im Juni in Leipzig ausgetragen wird. Stattdessen werden vom 30. März bis zum 3. April im Evoluon in Eindhoven die RoboCup European Open veranstaltet, bei denen wir nun mit acht weiteren Teams um den Titel kämpfen. Am heutigen Mittwoch gibt es noch keine offiziellen Spiele, die Teams richten es sich am Feld ein und bringen ihre Roboter in einen spielfähigen Zustand.

Wichtigste und interessanteste Neuerung ist in diesem Jahr der veränderte Spielball. Statt des orangefarbenen Hockey-Balls wird ab 2016 mit einem Ball gespielt, der in seinem Muster einem echten, klassischen Fußball ähnelt: Weiß mit kleinen schwarzen Flächen. Das Erkennen solcher Bälle wird eine anspruchsvolle Herausforderung, da auch Roboter weiß sind und einige dunkle Flecken haben …

igusblog_00002

Vizeweltmeister und Weiteres

Nach einem sehr spannenden 2:1-Sieg gegen das Nao-Team HTWK aus Leipzig im Halbfinale spielten wir das Finale gegen den amtierenden Weltmeister UNSW Australia aus Sidney. Es war ein hochklassiges Spiel, in dem jedoch UNSW das etwas bessere Team war und letztlich mit 3:1 gewann.

Neben dem Hauptwettbewerb konnten wir die Technical Challenges (Spielen von Eckbällen, Laufen auf Kunstrasen, Spielen mit realistisch aussehenden Bällen) erfolgreich bestreiten und den ersten Platz in der Gesamtwertung belegen. Zudem wurden wir Zweiter in der Drop-In Competition (spielen in gemischten Teams), so dass wir nun das Team mit den meisten Trophäen sind 🙂

Langsam kommen wir wieder zur Ruhe, die Gedanken sind jedoch schon bei den Dutch Open 2016 in Eindhoven sowie bei der Weltmeisterschaft 2016 in Leipzig!

 

Finalrunde

Nach einer überaus erfolgreichen Gruppenphase, die wir als Gruppensieger mit vier Siegen und 31:0 Toren abgeschlossen haben, folgen am Dienstag nun das Viertelfinale gegen das Team Cerberus aus Istanbul sowie später – hoffentlich – das Halbfinale!

 

Vorrundenspiele

Wir befinden uns zurzeit in der Mitte der Vorrundenphase. Die beiden ersten Spiele gegen die HULKs (TU Hamburg Harburg) und die UPennalizers (University of Pennsylvania) konnten bereits mit jeweils 8:0 souverän gewonnen werden. Dennoch ist viel Raum für Verbesserungen vorhanden. Am Montag geht es weiter um den Einzug in das Viertelfinale, wie spielen gegen TJArk (Tongji University, China) und NTU RoboPAL (National Taiwan University).

 

 

RoboCup 2015 hat begonnen

Auch in diesem Jahr nimmt das Team B-Human, unterstützt von igus, an den Weltmeisterschaften im Roboterfußball teil. Der RoboCup 2015 beginnt heute, am 19.7., und findet in diesem Jahr in Hefei, China statt. Nach einer langen Anreise, wurden in den vergangenen zwei Tagen alle Roboter vor Ort in einen spielfähigen Zustand versetzt und einige Zusatzwettbewerbe gespielt. Heute geht es dann gegen die HULKs (TU Hamburg Harburg) und die UPennalizers (University of Pennsylvania) richtig los!

 

RoboCup-Team B-Human erneut erfolgreich

In der vergangenen Woche nahm das von igus unterstützte Bremer RoboCup-Team B-Human, wie in jedem Frühjahr, an den RoboCup German Open in Magdeburg teil. 

Die Neuerungen in der Standard Platform League, einem Roboterfußball-Wettbewerb, in dem alle Teams mit der gleichen Hardware, dem humanoiden NAO-Roboter der Firma Aldebaran, spielen und somit einen Wettbewerb der intelligentesten Algorithmen austragen, sind in dieses Jahr unter anderem: Weiße Tore (statt der bisher knallgelben), selbstgestaltete Roboter-Trikots (statt der bisherigen Standard-Trikots) sowie der Start von Spielen durch eine echte Trillerpfeife. Der Wettbewerb gleicht sich somit in kleinen Schritten immer mehr dem „echten“ Fußball an.

Nach durchwachsenem Start, mit wackeligen und zeitweise leicht desorientierten Roboter, konnte sich B-Human im Verlauf des Turniers täglich steigern und die Vorrundengruppe als erstplatziertes Team mit 30:1 Toren abschließen. Das anschließende Halbfinale gegen Berlin United wurde mit 7:0 gewonnen. Im Finale kam es zur gleichen Paarung wie schon so oft in den vergangenen Jahren: B-Human gegen das Nao-Team HTWK aus Leipzig. In einem sehr spannenden Spiel von hoher Qualität setzte sich am Ende B-Human mit 4:1 (Halbzeitstand 1:1) durch!

Parallel zum „normalen“ Fußballwettbewerb wurde ebenfalls wieder die Drop-In-Player-Competition ausgetragen, ein Wettbewerb für gemischte Teams, in denen Roboter sich im Teamspiel mit ihnen fremden Robotern beweisen müssen. Auch diesen Wettbewerb konnte B-Human, sehr knapp vor dem Nao-Team HTWK, für sich entscheiden.

Aber nach dem Turnier ist vor dem Turnier und die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft in Hefei, China haben bereits begonnen!

 

Dritter Platz, Best-Player Award und Technical Challenge Sieger

Leider hat es in diesem Jahr nicht zum Sieg gereicht. Im Halbfinale mussten wir uns dem späteren, bärenstark spielenden Weltmeister rUNSWift aus Sidney geschlagen geben. Im Anschluss konnten wir allerdings das Spiel um den dritten Platz deutlich gegen das Team UChile, auf das wir auch schon in der Vorrunde trafen, gewinnen.

Nichtsdestotrotz kann diese Weltmeisterschaft als erfolgreich bezeichnet werden. Wir sind die Sieger der Technical Challenges sowie der neuen Drop-In Competition, der mit dem „Best Player Award“ ausgezeichnet wird!